Grußkarte mit Handlettering

Allen Handlettering-Neulingen zeigt STAEDTLER in einem kompakten Step-by-Step-Tutorial wie sich schöne Sprüche samt passender Dekorelemente aus FIMO zu Papier bringen lassen. Das Tutorial und viele weitere Kreativtipps gibt’s auf www.staedtler.de

Und so geht’s:
1. Das Kartenmotiv ausdrucken und an der grauen Linie entlang ausschneiden. Anschließend das Motiv mit Kohlepapier auf die Karte oder das Tonpapier übertragen. Wer kein Kohlepapier hat, kann die Rückseite der Vorlage mit einem weichen Bleistift (Lumograph 5B) dicht schraffieren und das Motiv mit einem spitzen Bleistift (Lumograph HB) nachfahren, um es auf die unter der Vorlage platzierten Karte zu übertragen.2. Den Text mit dem silberfarbenen Metallic Marker ausmalen und im Anschluss daran jeden Buchstaben unten und rechts mit dem schwarzen triplus color Fasermaler nachzeichnen. Dadurch entsteht der interessante 3D-Effekt. Die Sterne in strahlendem Neonpink kolorieren.
3. Für die Sterne und Knöpfe eine passende Menge FIMO weich kneten und in die Silikonform drücken. Überschüssiges Material flach abschneiden und die Modelle im Backofen 30 Minuten bei 110° C härten. Die FIMO-Sternchen auf die markierten Stellen der Karte kleben. Mit einer Perlenstechnadel die Löcher der Knöpfe durchstechen, die Knöpfe mit einem farbigen Bastfaden, Silberkordel oder Wolle „annähen“ und die Fadenenden auf der Rückseite verknoten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.