Alles Gold, was glänzt - Ministerpräsident eröffnet Sonderausstellung „Bayerns Gold“

Die Ausstellung "Bayerns Gold" wurde am 6. Juli eröffnet und dauert noch bis 14. Oktober. (Foto: Arthur Kreklau)
Nürnberg: Kaiserburg |

Nürnberg (pm/ak) - Die Sonderausstellung „Bayerns Gold“ zeigt noch bis 14. Oktober 2018 genau 80 wertvolle Originalexponate, die in einem begehbaren Goldbarren anschaulich und abwechslungsreich inszeniert werden.

„Die Sonderausstellung „Bayerns Gold“ ist hier in der Kaiserburg goldrichtig. Eine einzigartige Ausstellung - die ganze Geschichte von Bayerns Gold anschaulich präsentiert in einem großen Goldbarren.“, sagte Ministerpräsident Dr. Markus Söder anlässlich der feierlichen Eröffnung der Sonderausstellung „Bayerns Gold“ im Hochzeitszimmer der Kaiserburg Nürnberg. „Die Kaiserburg ist eine Schatztruhe, prall gefüllt mit Kunst und Kultur, die nun bis zum Herbst 2018 besonders glänzt.“, so Söder weiter.
Zu den Exponaten gehören unter anderem die ersten Goldgulden Nürnbergs und der Dornenreliquiar in Form eines Deckelpokals - eine Nürnberger Goldschmiedearbeit um 1500. In fünf Abteilungen lernen Besucherinnen und Besucher verschiedene Aspekte des Goldes in der Geschichte Bayerns kennen. Die Ausstellung erzählt unter anderem vom Goldabbau in Bayern, von der Bedeutung des Goldes in der sakralen und profanen Goldschmiedekunst und vom Goldschlägerhandwerk.
Es empfiehlt sich beim Besuch der Ausstellung eine der zur Verfügung gestellten Lupen zur Hand zu nehmen. Manche Exponate wollen ganz genau betrachtet werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.