Da geht die Sonne auf! Blaue Nacht im KulturDREIeck Lessingstraße

Marion Grether, Direktorin Museum für Kommunikation, Dr. Oliver Götze (r.), Direktor DB Museum sowie Johann Casimir Eule (l.), persönlicher Referent des Staatsintendanten und Stellvertreter in künstlerischen Fragen, präsentieren symbolisch die Highlight-Themen der Blauen Nacht im KulturDREIeck Lessingstraße. (Foto: Nicole Fuchsbauer)
 
Marion Grether, Direktorin Museum für Kommunikation, Dr. Oliver Götze (r.), Direktor DB Museum sowie Johann Casimir Eule (l.), persönlicher Referent des Staatsintendanten und Stellvertreter in künstlerischen Fragen, präsentieren symbolisch die Highlight-Themen der Blauen Nacht im KulturDREIeck Lessingstraße. (Foto: Nicole Fuchsbauer)

Der Zutritt zu Veranstaltungen der Blauen Nacht im KulturDREIeck Lessingstraße ist nur mit Blaue Nacht-Bändchen möglich

NÜRNBERG (pm/nf) - Auch in der Blauen Nacht 2018 wird das KulturDREIeck Lessingstraße mit einem fulminanten, vom Blaue-Nacht-Thema „Horizonte“ inspirierten Programm wieder zu einem Hotspot der Blauen Nacht werden. Das Dreiergespann, bestehend aus Staatstheater Nürnberg, Museum für Kommunikation und DB Museum, stellte heute sein Programm für den 5. Mai 2018 im Schauspielhaus vor.

Das Konzept der „Jungen Nacht“ hat sich beim ersten Versuch in der Blauen Nacht 2017 sofort bewährt, daher wird das Angebot für Kinder und Familien auch 2018 fortgesetzt. Ab 17 Uhr startet daher Die Blaue Nacht 2018, mit vielen Programmangeboten zum Zuschauen, Zuhören und Mitmachen, rund um die Lessingstraße im DB-Museum, dem Museum für Kommunikation und im Staatstheater Nürnberg. – Und auch ganz ohne Kinder kann man im KulturDREIeck bereits ab 17 Uhr voll durchstarten, und hat damit noch mehr von der Blauen Nacht.

Ab 20.30 Uhr regt der phantasievolle Leuchtriese DUNDU auf der Lessingstraße zum Träumen an. Die Figuren der DUNDU-Familie erreichen eine Größe von bis zu 5 Metern Höhe und erzeugen eine einzigartig zauberhafte Atmosphäre im Publikum. Das Großpuppenprojekt DUNDU besteht seit 2006 in Stuttgart und wurde vom Puppenbauer Tobias Husemann und dem Musiker Stefan Charisius ins Leben gerufen. Der Name DUNDU steht für DU UND DU und thematisiert auch den Aspekt der Bewegung der Puppen: Die meisten können nur durch das Zusammenwirken mehrerer Spieler bewegt werden.

Erstmals gibt es in der Blauen Nacht einen Sonderstempel der Deutschen Post. Er zeigt DUNDU zwischen den Gebäuden der drei Partner des Kulturdreiecks. Erhältlich ist er im „Sonderpostamt“ des Briefmarken Erlebnis-Teams, das sich von 17 –bis 22 Uhr an den Aktivitäten in und um das Museum für Kommunikation beteiligt.

Ein Programmhöhepunkt von DB Museum und Museum für Kommunikation ist die gemeinsame Aktion „Choose your Favorite Sonnenaufgang“. Besucherinnen und Besucher können bei den schönsten Sonnenaufgängen träumen, egal ob die Sonne in Nürnberg, Berlin, Japan, New York, auf dem Mars oder sogar in einem Computerspiel über dem Horizont erscheint. Die Sonnenaufgänge werden in der eigens im Museum aufgebauten Sunrise Black Box so präsentiert, dass den Zuschauern das Gefühl vermittelt wird, sie seien real dabei, um das Tageserwachen zu erleben. Besonderer Clou: Die Gäste der Blauen Nacht können mit einem Wahlpanel „ihren“ Sonnenaufgang zur Projektion aussuchen. Viele der Projektionen wurden eigens für Die Blaue Nacht von dechent Medienkommunikation hergestellt. So hat das DB Museum zwei Sequenzen produzieren lassen, die das Gleisbild des Nürnberger Hauptbahnhofs in ein künstlerisch-romantisches Licht tauchen.

In allen drei Häusern werden kurze Sonderführungen angeboten, im DB Museum gibt es stündlich Steampunk-Kostüm-Führungen rund um die Geschichte der Eisenbahn, im Museum für Kommunikation gibt es zweierlei Themenführungen im Wechsel (stündlich) mit ‚Blick über den Tellerrand‘ zur aktuellen Wechselausstellung „Es wird To(r)te geben! Buchstaben können Leben retten“ und zur ‚Entdeckung neuer Horizonte‘.

Dem Staatstheater kann man im wahrsten Sinn des Worte aufs Dach steigen und von dort mit den Teleskopen der Sternwarte Nürnberg in den Nachthimmel schauen: „Blicke weiten – auf Sterne warten“ heißen die im 15-Minutentakt angebotenen Führungen durch das Opernhaus.

DasStaatstheater bereichert Die Blaue Nacht auch mit musikalischen Programmen: Im Schauspielhaus laden sich die renitenten Senioren des Songdramas „Ewig Jung“ Gäste aus der Oper ein. Im Opernhaus ist eine offene Probe des Balletts zu erleben, bevor die Staatsphilharmonie Nürnberg in griechische Gefilde im Late-Night-Konzert „Griechische Nacht – Auf nach Arkadien“ entführt. Die Musikalische Leitung hat Stefanos Tsialis, Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Athener Staatsorchesters. „Hinterm Horizont geht’s weiter“ verspricht die abschließende Party im Gluck-Saal mit DJ Chris Slim und einer Udo Lindenberg-Show zum Feiern und Tanzen bis um 2 Uhr.

Zum ersten Mal ist das KulturDREIeck auch Standort des Blaue-Nacht-Kunstwettbewerbs, bei dem alle Besucher über ihren Publikumsliebling abstimmen. In der BlueBox des Schauspielhauses wartet die Installation „DOGS“ auf rege Interaktionen mit dem Publikum, sie ist notwendiger Bestandteil der Installation von Jonas Deuter, Konstantin Richter, Annika Stoll und Daniel Theiler (Studio Phyllis Johnson, Leipzig). Im Zentrum steht der Hund – DOGS: Man kann versuchen, mit Dartpfeilen pinkfarbene ‚Balloon Dogs‘ zu treffen, mit jedem Treffer erspielt sich eine Grafik. Das Publikum ist also nicht nur aktiver Teil des Kunstprojekts, sondern auch Konsument und Produzent: „DOGS ist ein ironisch-kritischer Beitrag zu den Mechanismen des Kunstmarkts. Dabei soll auch das Selbstverständnis hinterfragt werden, mit dem das Publikum sowie Protagonisten des Kunstmarkts und des Kulturbetriebs den Künstlerinnen und Künstlern gegenübertreten.“

Das Projekt ist bereits bei der Preview am Freitag, 4. Mai, ab 20 Uhr zu erleben und während der Blauen Nacht von 17 bis 24 Uhr bespielbar.

Alle Programmpunkte unter: 
http://www.blauenacht.nuernberg.de/Altstadt-Sued

Blaue Nacht-Tickets unter:
http://www.blauenacht.nuernberg.de/Tickets
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.