Frankens Radsport-Fans freuen sich auf das neue Velodrom in Nürnberg-Moorenbrunn

Manfred Nürminger (r.), Geschäftsführer der Firma Nürminger Immo&Konzept GmbH, wurde im europaweiten Vergabeverfahren als ,,preferred bidder" ausgewählt, um als nächsten Schritt Baurecht für das Velodrom zu schaffen. Mit ihm freuen sich die drei Vorsitzenden des Verein-Sportplatz Manfred Wolf, Frank Schwarz und Andreas Zentara (v.l.) auf die künftige moderne Radsporthalle in Moorenbrunn. (Foto: Manfred Marr)

NÜRNBERG (mm) - Gute Nachricht für Nürnbergs Radsport-Fans: Das im Stadtteil Moorenbrunn geplante ,,Nürnberg-Velodrom" - eine moderne Hallen-Radrennbahn - soll bis 2020 stehen! Die neue Rennbahn wird nicht nur Heimat und Trainingszemtrum für die fränkischen Radsportler sein, sondern wird zugleich auch als offizieller Bundes-Stützpunkt des Radsports und als Landesleistungs-Zentrum des Bayerischen Radsportverbandes genutzt werden“, erklärte Andreas Zentara, 1. Vorsitzende des „Verein-Sportplatz.“ 

„Die geplante 250 Meter lange Holzpiste wird höchsten internationalen und olympischen Ansprüchen entsprechen“, betonte Zentara. Ergänzt wird das umfangreiche Angebot der künftigen Radrennbahn, die zugleich als vielseitige Trainingshalle dienen soll, mit Seminar- und Besprechungsräumen, einem Boulder-Breich und mit einem Raum für Krafttraining. Neben den Radsportlern werden auch Frankens Triathleten zu ihrem Wintertraining in der Halle an der Oelser Straße willkommen sein. Für Teilnehmer der Renn-Veranstaltungen und der Lehrgänge sollen in der Radsport-Halle auch Übernachtungsmöglichkeiten angeboten werden.
Die Finanzierung des Projektes, dessen Kosten derzeit auf rund 20 Millionen geschätzt werden, soll vorrangig aus Mitteln des Verein-Sportplatz erfolgen – mit dem Erlös aus dem Verkauf des Geländes der alte Rennbahn am Reichelsdorfer Keller. Ergänzend dazu rechnet der Verein-Sportplatz mit zusätzlichen Fördermitteln vom Bund, Freistaat Bayern und von der Stadt Nürnberg. Das für den Bau der Sportstätte vorgesehene Grundstück wird von der Stadt Nürnberg und vom Freistaat Bayern erworben und soll danach in Erbpacht an den Verein-Sportplatz übergehen. ,,Ende 2019 könnte der Bau der Halle beginnen", erklärte Nürnbergs Baureferent Daniel F. Ulrich und fügte er hinzu: ,,Damit kann ein erfolgreiches und sehr großes Stück der Nürnberger Sportgeschichte fortgesetzt werden." Auch Max Müller, der Leiter der Sportkomission der Stadt Nürnberg, äußerte sich zufrieden und sehr zuversichtlich: ,,Das Projekt ist schon sehr weit, der politische Wille und die Unterstützung durch die Stadt stehen dahinter.“
Allen Radsportlern und deren Fans, die wehmütig der alten Rennbahn  ,,am Keller" nachtrauern werden, versicherte Andreas Zentra: ,,Die neue Hallenbahn bietet sehr viele optimale Trainings- und Veranstaltungsmöglichkeiten und das zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.