Gabriele Rech inszenierte Verdis Seelendrama ,,Othello" für die Oper Nürnberg

Staatstheater Nürnberg (Oper) - Szene aus ,,Othello", Premiere 2013. (Foto: Ludwig Olah)

NÜRNBERG (pm/nf) - Gabriele Rechs mitreißende Inszenierung von Giuseppe Verdis Oper „Othello“ ist wieder ab Sonntag, 14. Januar 2018 (19 Uhr) im Nürnberger Opernhaus zu sehen. Für diese Koproduktion mit der Opéra National de Bordeaux schuf Dieter Richter das Bühnenbild, die Kostüme entwickelte Gabriele Heimann. Die Musikalische Leitung der Wiederaufnahme liegt in den Händen des 1. Kapellmeisters Guido Johannes Rumstadt, es spielt die Staatsphilharmonie Nürnberg.

Die Produktion ist komplett aus dem Ensemble des Staatstheater Nürnberg und des Internationalen Opernstudios besetzt: Die Rolle des Venezianischen Generals Otello übernimmt Tenor David Yim, Mikolaj Zalasinski die seines Gegenspielers Jago. Katrin Adel singt zum ersten Mal die Partie der Desdemona, Alex Kim ist zum ersten Mal als Cassio zu erleben. Irina Maltseva ist Jagos Gattin Emilia, Hans Kittelmann der Venezianer Roderigo, Alexey Birkus der Gesandte der Republik Venedig Lodovico, Jens Waldig Otellos Vorgänger auf Zypern Montano, Petro Ostapenko ein Herold. Neben Chor und Extrachor des Staatstheater Nürnberg ist auch der Jugendchor des Lehrergesangsvereins Nürnberg im Einsatz.

Karten für die Vorstellungen von „Othello“ ab dem 14. Januar 2018 sind über die neue Tickethotline Tel. 0180 – 1 – 344-276 (Festnetz 3,9 ct/Min, Mobil bis zu 42 ct/Min) oder die Homepage des Staatstheaters erhältlich:
www.staatstheater.nuernberg.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.