Janet Christel Band in St. Klara

Die Janet Christel Band in St. Klara
  Nürnberg: Klara Kirche | Nürnberg (li) Nach dem Selbstverständnis ist St. Klara ist eine Citykirche - offen für alle. Mit zeitgemäßen Gottesdienstformen spricht die Offene Kirche St. Klara Menschen in ihrer Sehnsucht nach Spiritualität an. Mehr als 100 spirituelle und kulturelle Veranstaltungen stehen pro Jahr im Programm, am Vorabend zum 2. Advent brachte die Janet Christel Band mit ihrem Programm "I saw three ships" eine ganz besondere Stimmung in die in lila Licht getauchte Kirche.

Nach der Begrüßung durch Pater Ansgar Wiedenhaus SJ folgte ein Instrumental, das mit seiner Rhythmik gleich all die vielen Besucher, die gekommen waren - alte und neue Freunde, wie Janet sagte - auf einen Abend mit schottischer Musik einstimmte. Das Traditional über William Taylor schloss sich an und der Kontrabass von Jerry Röschmann, Akkordeon und Tamburin von Christian Barthel und die Gitarre von Ralf Trautner wurde durch das Klatschen des Publikums zum mitreißenden Klang, über den sich die reine und klare Stimme von Janet legte. Bonnie Ship erzählte danach die Geschichte erfolgreicher Walfänger, die von Grönland nach Nord-Schottland mit viel Geld in der Tasche nach Hause kamen. Ein Instrumental der "Boys" brachte die Gedanken zur Ruhe und öffnete für die Lyrik, die Janet vortrug "Nun will das Jahr sich neigen" mit der lustigen Geschichte der letzten Fliege und den Wettbewerb über den schönsten Weihnachtsbaum, der doch von einem tief verschneiten, ungeschmückten und kerzenlosen Baum im Wald übertroffen wird.

"You didn´t do that for me", ein irisches Liebeslied und das Lied über John Anderson brachten die großen Gefühle von Liebenden zum Ausdruck. Es folgte ein Lied, das auf der neuen CD der Band "Three Ships", die dem Abend den Titel gab, zu finden ist. Auch dieses Lied erzählt davon, wie sich einer, der nur Schafe am Markt kaufen will, in Jenny verliebt und verspricht, bald wiederzukommen. Als er allerdings wieder auftaucht, ist sein Sohn schon fünf Jahre alt. Ein spätes Happy End, das sich auch Leezie Lindsay wünscht, die mit ihrem Liebsten ins Schottische Hochland ziehen soll.

Der Adventskranz mit Bienenwachs-Kerzen schmückt den Altarraum und zum Höhepunkt des Programms kommt die Band zu vertrauten Weihnachtsliedern, die aber mit der schottischen Flöte einen ganz besonderen Klang bekommen. "Alle Jahre wieder" wird von allen mitgesungen, "Vom Himmel hoch" von Martin Luther interpretiert sie zur Feier des Reformationsjubiläums mit einem Vortext und einer schottischen Version aus dem Jahr 1555. "Little Drummer Boy" und "What child is this" gehen tief zu Herzen. Gemeinsamer Abschluss zum Mitsingen: "I saw three ships come sailing in on Christmas Day in the morning".

Natürlich wünscht sich das Publikum eine Zugabe, Auld Long Syne, und wirklich abschließend kommt Janet allein mit ihrer Shrutibox und singt das Abschiedslied neben dem Adventskranz. Ein wunderschöner Adventsabend in einer stilvollen Kirche - mit einer großartigen Band.

Nächstes Konzert der Janet M.Christel-Band ist am kommenden Mittwoch, den 13.12.2017, 20 Uhr im Kulturforum Fürth.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.