69. Spielwarenmesse startet mit Ausstellerrekord

Simba Dickie CEO Michael Sieber stellte neben den neuesten Geschäftszahlen auch die Weltneuheit der von seiner Tochter entwickelten Selfie - Puppen vor. (Foto: Udo Dreier)

Neuheit des Fürther Spielzeugriesen Simba Dickie: Voll im Trend - die Selfie-Puppe! 

NÜRNBERG (pm/nf) - Als größte und bedeutendste Branchenveranstaltung des Jahres bringt die Spielwarenmesse vom 31. Januar bis zum 4. Februar die Entscheider aus aller Welt zusammen. Den wichtigen Stellenwert unterstreicht gleich zu Beginn eine Rekordzahl: 2.902 Aussteller – und damit 31 mehr als im Vorjahr – zeigen auf dem Nürnberger Messegelände ihre vielseitigen Produktideen für die kommende Saison.

Der Auslandsanteil liegt bei 75,1% (2017: 74,0%). Eine noch höhere Internationalität wird auf Besucherseite erwartet. Die Händler und Einkäufer treffen auf die neuesten Entwicklungen aus den Bereichen Spiel, Hobby und Freizeit, wobei ihr Hauptinteresse der Suche nach Neuheiten gilt. Orientierung bei 1 Million ausgestellten Produkten bieten die Trends „Explore Nature“, „Just for Fun“ und „Team Spirit“ sowie die Nominierten und Gewinner des ToyAwards. Darüber hinaus trägt ein informatives Rahmenprogramm, das auf die Anforderungen der einzelnen Marktsegmente zugeschnitten ist, zu einem erfolgreichen Messeverlauf bei.

Gleich nebenan befindet sich auf rund 1.000 m² die TrendGallery. Sie erscheint in neuem ansprechendem Design und ist für das innovationsbegeisterte Fachpublikum die zentrale Anlaufstelle. Die drei Trendthemen der Spielwarenmesse, die das zehnköpfige TrendCommittee weltweit ermittelt, werden hier erlebbar gemacht: Bei „Explore Nature“ geht es darum, die Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken. „Just for Fun“ verkörpert Spiele mit einem großen Spaßfaktor – ohne den pädagogischen Zeigefinger zu erheben. Und die Produkte rund um den Trend „Team Spirit“ führen gemeinsam zum Spielsieg, anstatt allein.

Drei Sonderschauen liefern Impulse zur Erweiterung des Sortiments und bieten lukrative Zusatzumsätze. Premiere feiert dabei „Toys meet Books“. An hochfrequentierter Position mit Nähe zum Eingang Mitte führen zwölf Aussteller vorwiegend Buchhändler aus dem deutschsprachigen Raum an die Spielware heran.

Kurz vor Eröffnung der 69. Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg, gab der Fürther Spielwarenhersteller Simba Dickie Group Informationen zur Geschäftsentwicklung bekannt. „Die Simba Dickie Group hat 2017 einen konsolidierten Gesamtumsatz in Höhe von 645,0 Millionen Euro realisiert“, so Manfred Duschl, CFO der Unternehmensgruppe. Die SIMBA DICKIE GROUP wurde 1982 von Michael Sieber gegründet. Das Unternehmen gehört mit Marken wie Simba, Dickie, BIG, Smoby, Eichhorn, Noris, Tamiya, Carson, Nicotoy und Schuco zu den Top-Five der Spielwarenbranche.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.