Nürnberg Web Week wird zum Nürnberg Digital Festival!

Michael Oschmann (Unternehmensfamilie Müller Medien, re.) begrüßt mit Web Week-Gründer Ingo Di Bella (li.) die Staatsministerin für Digitalisierung, Dorothee Bär, in Nürnberg. (Foto: tom)
 
Die Ehrengäste enthüllen das neue Logo des Nürnberg Digital Festivals. (Foto: tom)
Nürnberg: Sellwerk |

Nürnberg (pm/vs/tom) – Aus der Nürnberg Web Week wird das Nürnberg Digital Festival, in dessen Rahmen vom 12. bis 22. Oktober 2018 mehr als 170 Veranstaltungen zu digitalen Themen auf dem Plan stehen!

Auf Einladung von Web Week-Gründer Ingo Di Bella wurden am Montag der neue Name und das dazugehörige Logo des Projektes Nürnberg Digital Festival im Beisein zahlreicher Prominenter aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Bildung und Kultur vorgestellt.
Hintergrund: Die Nürnberg Web Week (NUEWW) ist das digitale Festival für die gesamte Metropolregion Nürnberg. Als offenes Netzwerk der digitalen Community verbindet es seit 2012 Menschen und Organisationen aus Wirtschaft, Technologie, Bildung und Kultur. Dabei finden Veranstaltungen, Konferenzen, Aktionen, Workshops und Treffen rund um die zentralen Themen der Digitalisierung, deren Chancen und Auswirkung auf unser Leben statt. Bestand die bisherige Zielgruppe vor allem aus Unternehmern (Schwerpunkt Start Ups der Digitalszene), Dienstleistern, Politikern und öffentlichen Einrichtungen, so lädt das Nürnberg Digital Festival jetzt jedermann dazu ein, an den Veranstaltungen und Vorträgen teilzunehmen.
Vom 12. bis 22. Oktober 2018, finden in Nürnberg, Fürth, Erlangen, Bamberg, Coburg und Neumarkt insgesamt über 170 Events statt! Viele Themen sprechen alle Bürgerinnen und Bürger an, deren tägliches Leben immer stärker von der Digitalisierung beeinflusst und gestaltet wird. Beispiele im Alltag sind unter anderem die Nutzung von Google Maps und Navigationssystemen im Auto oder auf dem Handy, die zunehmende Verfügbarkeit von kostenlosem WLAN im öffentlichen Bereich, Reisevorbereitungen und -buchungen über das Internet oder die sogenannten „Smart-Home-Technologien“, mit denen immer mehr Funktionen im eigenen Zuhause via Handy oder Laptop gesteuert werden können.

Prominente Redner


Unter dem Motto „Dürer goes digital“ waren am Montag zahlreiche geladene Gäste zu SELLWERK (Müller Medien) gekommen, um gemeinsam zu feiern, dass sich die Nürnberg Web Week künftig unter dem neuen Namen Nürnberg Digital Festival präsentieren wird.
Bevor das neue Logo offiziell enthüllt wurde, beleuchteten zahlreiche Speaker das Thema Digitalisierung aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln.
• Staatsministerin für Digitalisierung Dorothee Bär sieht sich dabei in Fragen der Digitalisierung als „Botschafterin in die Bevölkerung“. Dies sei besonders wichtig, da es bislang noch nicht in dem erwünschten Maß gelungen sei, „die Menschen mitzunehmen, die heute noch Berührungsängste mit der Digitalisierung“ hätten.
• Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner, der Leiter des Bewerbungsbüros Kulturhauptstadt 2025, betrachtete die „Veränderung der akustischen und visuellen Wahrnehmung durch die Digitalisierung“, während Prof. Dr. Friedrich Paulsen, der Vizepräsident der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), in seinem Grußwort die Innovationsstärke der FAU aber auch deren leistungsstarke Innovationspartner aus der Metropolregion herausstellte.
• Ingo Di Bella, der Initiator der Nürnberg Web Week, betonte abschließend, dass es nicht nur der technische Aspekt sei, der die digitale Innovation so spannend mache: „Da verändert sich etwas in unseren Köpfen, da ändert sich auch etwas in der Kultur des Miteinanders“.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.