Umgestaltung des Nelson-Mandela-Platzes startet im Frühjahr

Umgestaltung Nelson-Mandela-Platz: Rasenparterre. (Foto: Animationen/Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten)

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Stadt Nürnberg investiert in den neun Stadterneuerungsgebieten weiter intensiv in Projekte zur Verbesserung der Lebensqualität im öffentlichen Raum. Die Maßnahmen werden im Rahmen der Städtebauförderung von Bund und Freistaat Bayern bezuschusst. Aus der Städtebauförderung werden Zuschüsse in Höhe von circa 3,3 Millionen Euro erwartet, davon sind 1,2 Millionen Euro bereits bewilligt.

Angesichts der kurz bevorstehenden Realisierung haben Bund und Land der Stadt Nürnberg frühere Finanzhilfen aus dem Programm „Soziale Stadt“ in Höhe von zwei Millionen Euro für die Realisierung des Nelson-Mandela- Platzes zugewiesen. „Durch die erfreulichen Sonderzuweisungen muss die Stadt Nürnberg nun nicht bis zur Endabrechnung in Vorleistung gehen, sondern kann die Zuschüsse projektbegleitend abrufen“, erläutert Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich. „Für diese große Flexibilität zu Gunsten der Stadt Nürnberg bin ich der Regierung von Mittelfranken dankbar."
Mit geballtem Einsatz der Städtebauförderung startet die Umgestaltung des Nelson-Mandela-Platzes: Im Stadterneuerungsgebiet Galgenhof/Steinbühl beginnt der Servicebetrieb Öffentlicher Raum (Sör) im Frühjahr 2018 die Bauarbeiten. Neben einem neuen, einheitlichen Pflasterbelag wird unter anderem auch eine baumumstandene Rasenfläche mit Sitzstufen entstehen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf circa 10,5 Millionen Euro.

Bürgerverein Nürnberg-Süd

Die Umgestaltung des Nelson-Mandela-Platzes war schon seit dem ersten Tag an sehr heiß diskutiert. „Seitdem ist das Thema ein bisschen in Vergessenheit geraten, umso mehr freut es mich, dass nun endlich durch die Sonderzuweisungen in Höhe von zwei Millionen Euro das Projekt im Frühjahr 2018 in Angriff genommen werden kann“, so Ümit Sormaz, Vorsitzender des Bürgervereins Nürnberg-Süd, zu der neuesten Entwicklung. ,,Wir hoffen als Bürgerverein Nürnberg-Süd, dass das Tor zur Südstadt nach dem Umbau in einem entsprechenden Licht glänzt. Die Besucher, die mit der Bahn nach Nürnberg kommen, können nun als erstes vielleicht den Weg über den Nelson-Mandela-Platz wählen und gleich mit der schönen Seite der Südstadt begrüßt werden. Gleichzeitig bitten wir unsere Bürgerinnen und Bürger, für die Dauer der Umgestaltung weiterhin Geduld gegenüber einem erhöhten Verkehrsaufkommen aufzubringen, so wie wir es bereits beim Bahnhofsvorplatz erlebt haben." Sormaz weiter: ,,Wir hoffen, dass damit unsere Südstadt an Attraktivität gewinnt und sich die Befürchtungen, die wir im Vorfeld mit Parkplatznot und anderem hatten, nicht bewahrheiten."

Weitere Informationen zur Stadterneuerung im Stadtplanungsamt sind online unter www.stadterneuerung.nuernberg.de abrufbar.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.