Smart in den Urlaub mit Conrad Connect

Via Tablet und Smartphone können alle Smart Home-Funktionen bequem verwaltet werden. (Foto: © shutterstock.com by DR-Images)

REGION (pm/vs) - Trotz aller Entspannung im fernen Urlaubsland kommen viele auf die unguten Gedanken, ob im weit entfernten Zuhause wohl alles Ordnung ist. Wer sich künftig derartige Fragen mit einem eindeutigen „Ja“ beantworten will, für den ist Conrad Connect genau das Richtige.

Angefangen bei der Sicherung der eigenen vier Wände vor Einbruch und bei Unwettern bis hin zur Begrüßung der Airbnb-Gäste, wenn man selbst nicht zuhause ist: Conrad Connect ist die zentrale Online-Plattform, auf der Smart Home-Fans ihre Geräte und Services einfach miteinander verbinden können. Im Folgenden werden drei smarte Projekte vorgestellt, die unter Eingabe des jeweiligen Projektnamens auch online unter https://dashboard.conradconnect.de/public/projects zu finden sind.

Intelligente Heimsicherung

Das Zuhause während des wohlverdienten Sommerurlaubs längere Zeit unbeaufsichtigt zu lassen, birgt häufig ein gewisses Risiko für Einbrüche. Mit einer smarten Automatisierungsroutine lässt sich während des Urlaubs die persönliche Anwesenheit durch regelmäßiges Licht und Geräusche vortäuschen, um potenzielle Eindringlinge abzuschrecken. Wird ein Fenster unerlaubt geöffnet, erhält der Besitzer eine SMS. Folgende Produkte werden verwendet: Philips Hue Leuchten (inkl. Hub); Innogy SmartHome Funk-Bewegungsmelder; Innogy SmartHome Funk-Dimmer; Innogy SmartHome Funk-Tür-, Fensterkontakt; Innogy SmartHome Funk-Zentrale sowie Funk-Alarmanlagen-Set egardia ALARM-04. Der Projektname lautet: Intelligente Heimsicherung während der Urlaubszeit.

Wetterschutz

Ein smartes Zuhause kann auch flexibel auf Sonne und Hitze, aber auch Regen und Hagelschauer reagieren und es so optimal bei jeder Wetterlage schützen. Auch, wenn man selbst nicht zuhause ist. So ist es möglich, die Rollläden automatisch herunterfahren zu lassen, sobald der UV-Wert oder die Temperaturen eine bestimmte Grenze überschreitet, um Sonneneinstrahlung und Hitze vorzubeugen. Genauso erkennt ein Smart Home mit Hilfe von Sensoren, dass ein Fenster geöffnet ist und fährt bei Regen automatisch die Jalousien herunter, um vor Nässe zu schützen. Folgende Projekte werden verwendet: Funkgesteuerte Rollläden von DIO sowie Innogy SmartHome Funk-Tür-, Fensterkontakt. Der Projektname lautet: Smarter Schutz bei jeder Wetterlage.

Bei Airbnb vermieten

Die eigene Wohnung oder auch ein Zimmer zu vermieten, wenn man selbst verreist, ist eine beliebte Möglichkeit, die Urlaubskasse aufzubessern. Doch wie läuft die Schlüsselübergabe sicher und reibungslos ab, wenn man als Gastgeber nicht persönlich vor Ort sein kann? Eine Möglichkeit: Die Sicherheitskamera Nest Cam IQ Outdoor im Eingangsbereich des Hauses meldet eine Bewegung und benachrichtigt den Eigentümer auf dem Handy. Dieser kann sicherstellen, dass es sich bei der Person, die vor der Tür steht, wirklich um den Gast handelt, ihn persönlich begrüßen und ihm die Tür mithilfe eines smarten Türschlosses öffnen. Drinnen liegt der Wohnungsschlüssel für den Gast bereit – und als kleiner Zusatz wird er außerdem mit einem Song, der automatisch über das Radio abgespielt wird, willkommen geheißen.
Im Projekt verwendete Produkte: Nest Cam Outdoor; Innogy SmartHome Funk-Dimmer sowie Nuki Türschloss. Der Projektname lautet: Zimmer oder Wohnung bei Airbnb vermieten.

Nähere Infos gibt es im Internet.
Bitte hier klicken:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.