Ducati feilt an den Details

Ducati Scrambler Full Throttle. Foto: Auto-Medienportal.Net/Ducati

(ampnet/mue) - Nachdem Ducati kürzlich die überarbeitete und technisch aufgewertete Scrambler Icon vorgestellt hat, präsentierte die Marke auf der Internationalen Motorrad-, Roller- und E-Bike-Messe in Köln auch die drei neuen Versionen von Full Throttle, Café Racer und Desert Sled.

Alle Modelle haben nun neue AluTankblenden, LED-Scheinwerfer mit Tagfahrlicht, LED-Blinker mit Abschaltautomatik, neue Schalter, eine Gang- und Tankanzeige sowie gebürstete Kühlrippen. Kurven-ABS, hydraulische Kupplungsbetätigung und einstellbare Hebel sind weitere Aufwertungen.


Die Full Throttle orientiert sich an dem Flat-Track-Rennmotorrad des Mexikaners Frankie Garcia aus der 2018er American Super Hooligan Championship – der schwarz-gelb lackierte Tank mit seinem weißen Streifen und dem dazu gehörigen Logo erinnert ebenso daran, wie das neue, vom Rennsport inspirierte Heck. Die neue Sitzbank hat eine Soziusabdeckung mit zum Tank passender Lackierung, seitlich angebrachte, gelbe Startnummernfelder mit weißer Umrandung vervollständigen den neuen Look der Full Throttle, die auch einen straßenzugelassenen Doppelendrohr-Schalldämpfer von Termignoni besitzt. Die Café Racer erinnert dagegen mit ihrer neuen Farbgebung „Silver Ice Matt“ und dem blauen Rahmen an ältere Sportmaschinen der Marke wie die 125GP Desmo: Statt Guss- gibt es nun Speichenräder. Die Desert Sled wiederum verkörpert den Geist der Enduro-Anfänge und erhält nun unter anderem einen roten Rahmen und eine geänderte Sitzbank sowie schwarze Speichen und Felgen. Damit entfernt sie sich optisch wieder deutlich von Yamahas Klassiker XT 500.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.