Jahrhundert-Mondfinsternis 2018: Blutmond machte seinem Namen alle Ehre

Mondfinsternis am 27. Juli 2018, circa 23 Uhr in der totalen Phase. (Foto: Nicole Fuchsbauer)
 
Mondfinsternis am 27. Juli 2018 mit Mars (unten). Er ist der Erde sehr nahe und gut sichtbar. Noch näher kommt er der Erde übrigens am 31. Juli. Er wird dann 57,6 Millionen Kilometer von der Erde entfernt sein. (Foto: Nicole Fuchsbauer)

Warum der Blutmond so rot ist +++ Beste Zeit und bester Ort zum Himmelsgucken +++ Mythen: Astrologie und Spirituelles

NÜRNBERG (nf) - Insgesamt etwa 103 Minuten wird die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts am Freitag, 27. Juli 2018, dauern. Wer das Spektakel verpasst, hat Pech gehabt: denn erst am 9. Juni 2123 wird es eine um noch drei Minuten längere Mondfinsternis geben. Und nochmal fünf Jahre später – an Silvester 2028 – wird in Mitteleuropa eine Mondfinsternis, ähnlich wie jetzt, in vollem Verlauf zu sehen sein.

Die letzte, allerdings partielle Mondfinsternis, fand am 13. Juli 2018 statt. Die Farbe des ,,Blutmondes" (immer ein Vollmond) entsteht übrigens durch das Sonnenlicht, das durch die Erdatmosphäre hindurch auf den Mond fällt. Bei der totalen Mondfinsternis wandert der Mond durch den Kernschatten der Erde. Dann verändert sich die Farbe des Mondes von Orange bis Kupferrot. Stets wird der Blutmond von partiellen Sonnenfinsternissen begleitet: das nächste Mal am 11. August 2018.
Das Beobachten des Blutmondes ist einfach: in der höchstwahrscheinlich lauen Sommernacht (nur wenige Wolken sind vorhergesagt) reicht eigentlich ein Liegestuhl und der Blick Richtung Südost-Horizont. Am besten ist eine ländliche Gegend geeignet, damit die Lichter großer Städte nicht stören. 

Wann Sie auf der Lauer liegen müssen

Beginn der totalen Phase: 21.29 Uhr MESZ
Maximale Verfinsterung: 22.22 Uhr MESZ

Wo kann man genau gucken?

Beispielsweise in der Regiomontanus-Sternwarte Nürnberg. Am 27. Juli 2018 lädt die Sternwarte bereits um 16 Uhr zum Sommerfest ein. Führungen am Planetenmodell/tagsüber, Sonnenbeobachtung und abends Mondfinsternis (totale Phase 21:29 Uhr bis 23:13 Uhr). Besonders gut ist auch der Mars zu sehen, der an diesem Abend in Opposition steht.
Regiomontanus-Sternwarte Nürnberg
Nürnberger Astronomische 
Arbeitsgemeinschaft (NAA) e.V.
Regiomontanusweg 1
D-90491 Nürnberg
www.sternwarte-nuernberg.de

Wetter-/Wolkenprognose
Fast alle Wettermodelle beurteilen die Chancen gut, das Himmelsspektakel nahezu wolkenlos beobachten zu können. 

Mythen um den Blutmond:

• Spirituell

Reinigung, Befreiung, Vergangenheit loslassen, blitzartige Erkenntnisse, Unerwartetes, Wahrheit, Rückzieher. Vergeben und verzeihen. Klarheit finden. Spannung, Beziehungskonflikte, heftige Reaktionen, verletzter Stolz/verletzte Würde. ,,Bombe“ hochgehen lassen. Verletzendes, Ratlosigkeit. Einfach nur leben oder glücklich sein. Vermehrte auffällige Symbolik wie Zahlenkombinationen (totale Verfinsterung 22.22 Uhr, 2/2, 1/1, gelten oftmals als Zeichen für Dualseelenprozesse) oder Federn etc.

• Astrologisch

Opposition von Sonne zu Mond, Konjunktion Mars
Löwe/Wassermann. Zerreißproben, Neuanfänge, radikale Wenden, Enttäuschung, Blockaden. ,,Wenn das Alte nicht geht, kann das Neue nicht kommen“. Unbewusste, vorschnelle Handlungen, unberechenbare Situationen, Machtkämpfe, Auseinandersetzungen, Familienthemen, Konflikte, aber auch Heilung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.