Neuer Mystery-Thriller von Sören Prescher

Mystery, Horror, Krimi: Sören Prescher liebt Spannung und stimmungsvolles Grauen. (Foto: © Autor)

REGION (vs) - Mit dem Mystery-Thriller „Die Verschwörung der Schatten“ hat der Nürnberger Autor Sören Prescher 2017 ein weiteres Grusel-Meisterwerk auf den Buchmarkt geworfen.

Hauptfigur ist der Rechtsmediziner Nathaniel Jackson. Er ist einer jener Menschen-Magneten, die Probleme geradezu anziehen. Sein fast täglicher Umgang mit Leichen hat sein durch Einsamkeit geprägtes Leben weiter abgestumpft, Freund Lennie befindet sich auf der Zielgeraden zum Absturz in den Wahnsinn und dann hört er auch noch Stimmen, deren Inhalt er nicht deuten kann. Fast überflüssig zu erwähnen, dass ausgerechnet ihm mit Norman ein anscheinend geistig Verwirrter vors Auto läuft. Beim Versuch, diesen ins Krankenhaus zu bringen, werden beide erstmalig von unheimlichen Schatten verfolgt. Zwischen Nathanial und Norman entsteht eine Schicksalsgemeinschaft, ist doch der Rechtsmediziner unbeabsichtigt ins Fadenkreuz dunkler Mächte gekommen. Es beginnt eine atemlose Flucht, und immer, wenn die beiden den Schriftzug „Der König ist tot“ an einer Wand sehen, wissen sie, dass der Gegner bereits vor Ort auf sie wartet.
Rund 250 Seiten hat Sören Prescher Zeit, seine Geschichte zu erzählen. Er ist Profi und zieht das Grauen ohne Pause und formal stimmig durch. Die Leserinnen und Leser sind nicht nur mit Nathaniel ständig auf der Flucht, sie erleben auch hautnah mit, wie der Wahnsinn immer mehr nach dem Rechtsmediziner greift. Da bleibt keine Zeit für Erotik, Lebensfreude oder Hoffnung. Und natürlich weiß der Autor auch, dass die 250 Seiten nicht ausreichen, alle Fragen zu beantworten. Das spannende und unerwartete Ende hat vorläufigen Charakter. Viele Horror-Fans würden sich mit Sicherheit über eine baldige Fortsetzung freuen.
„Die Verschwörung der Schatten“ ist unter ISBN; 978-3-95835-288-9 im Luzifer Verlag erschienen und kann über den Buchhandel bestellt werden.
Buchrezension: Victor Schlampp, Redaktion MarktSpiegel
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.