Krisendienst Mittelfranken hilft bei seelischen Notlagen auch an Feiertagen

Der Krisendienst Mittelfranken hilft Menschen in seelischen Notlagen auch an Feiertagen. Viele Menschen freuen sich auf Weihnachten: Ruhe, Harmonie, Zeit für die Familie und Entspannung. Die Erwartungen sind groß, oft tritt das Gegenteil ein: viel Hektik, Unruhe, Stress und Anspannung. Manche Menschen sind überfordert, fühlen sich einsam und haben Ängste. (Foto: ©Antonioguillem/Fotolia.com/Symbolbild)

REGION (pm/nf) - Der Krisendienst Mittelfranken hilft Menschen in seelischen Notlagen auch an Feiertagen. Viele Menschen freuen sich auf Weihnachten: Ruhe, Harmonie, Zeit für die Familie und Entspannung. Die Feiertage werden freudig geplant und vorbereitet. Die Erwartungen sind groß, oft tritt das Gegenteil ein: viel Hektik, Unruhe, Stress und Anspannung. Manche Menschen sind überfordert, fühlen sich einsam und haben Ängste.



Die Feiertage sind also nicht selten mit familiären Auseinandersetzungen sowie seelischen und sozialen Ausnahmesituationen verbunden.Solche Krisensituationen halten sich nicht an die Sprechzeiten von Beratungsstellen oder therapeutischen und ärztlichen Praxen.

Deshalb hat der Krisendienst Mittelfranken auch an den Weihnachtsfeiertagen und zur Jahreswende geöffnet. An Heilig Abend, Sonntag, 24. Dezember 2017 und Silvester, Sonntag, 31. Dezember 2017, sowie an den beiden Weihnachtsfeiertagen, Montag und Dienstag, 25. und 26. Dezember 2017, und am Neujahrstag, Montag, 1. Januar 2018, ist der Krisendienst jeweils von 10 bis 24 Uhr erreichbar. Zusätzlich sind zu bestimmten Zeiten auch russisch und türkisch sprechende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anwesend und bieten muttersprachliche Beratung an.

Neben der telefonischen Beratung und dem persönlichen Gespräch in den Büroräumen verfügt der Krisendienst über einen mobilen Dienst, um in akuten Fällen in ganz Mittelfranken auch Hausbesuche anbieten zu können. Ziel der Krisenintervention ist es, weitere Eskalationen zu vermeiden und erste Auswege zu entwickeln. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten schnell und unbürokratisch „Erste Hilfe“ in seelischen Notlagen. Die Gespräche sind kostenlos und unterliegen der Schweigepflicht, auf Wunsch können die Hilfesuchenden auch anonym bleiben.

Der Krisendienst Mittelfranken in der Hessestraße 10 ist telefonisch erreichbar unter 09 11 / 42 48 55-0, außerdem 09 11 / 42 48 55-20 (Beratung in Russisch), und 09 11 / 42 48 55-60 (Beratung Türkisch).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.