Altdorfer Wallensteiner legen wieder los

ALTDORF/NÜRNBERG - Die neue Saison für Werbung zu den Wallensteinfestspielen in Altdorf wurde eröffnet. Beim Festumzug zum Nürnberger Altstadtfest führte die Landsknechtsgruppe 'Zeh' eine gemischte Gruppe an Gewandeten vom Jakobsplatz zum Hans-Sachs-Platz. Mit Freude begrüßten die Nürnberger die Festspielgruppe mit dem schon traditionellem Grußwort "Jubel".

Bei besten Herbstwetter trafen sich am Samstag fast 40 Personen im Namen des Wallenstein-Festspielvereins am Jakobsplatz in Nürnberg. Ziel war es, beim Festumzug des alljährlichen Altstadtfestes den Zuschauern ein Gespür für die historische Geschichte zu geben. Natürlich um zeitgleich auch die Gelegenheit zu nutzen, für die eigenen Festspiele zu werben. Seit Jahren sind die Zeh-Landsknechte beim Festumzug, dem wohl Höhepunkt des Altstadtfestes, durch die Nürnberger Innenstadt mit dabei. Das Nürnberger Altstadtfest, welches bis zu eine Million Besucher anlockt, bietete an diesem Tag ideale Möglichkeiten für Werbeaktionen in eigener Sache. Am Aufstellungsort stellte man sich dafür bereits vor dem Start den Fragen interessierter Besucher. Aufgeschlossen war man auch wenn der Wunsch zu einem Foto geäußert wurde. Wer den Mut hatte durfte sich ins Halseisen legen lassen. Dieses hatten die Landsknechte eigens für die Strecke durch die Fußgängerzone dabei. In der Vergangenheit war im Angesicht solcher Strafmaßnahmen nicht nur so mancher jüngere Besucher nachdenklich geworden.
Pünktlich um 12 Uhr setzte sich der Festumzug in Bewegung. Im Zug lief man im Anschluss zweier befreundeter Gruppen, den Edlen Fanfarenspielern zu Hilpoltstein und dem Heidecker Trommlerhaufen. Bei bester musikalischer Begleitung war es den Altdorfern ein Leichtes, die freudige Stimmung der Festzugsteilnehmer auf die zahlreichen Zuschauer zu übertragen. Vorbei am Ehekarussell ging es Richtung Lorenzkirche. Vom Lorenzer Platz über die Peter-Vischer-Straße zum Schuldturm. Dort wurden die Wallensteiner bereits von Peter Brandmann erwartete, der als Sprecher den Festzug kommentierte und die vorbeilaufenden Gruppen sowie Vereine entsprechend vorstellte. Um die Vielseitigkeit der Altdorfer Festspielgruppen aufzuzeigen war "der Haufen" mit den unterschiedlichsten Gewandungen zusammengestellt. Es zeigten sich Bürgerwehr, Marodeure, Musketiere und Landsknechte. Jeweils mit der dazugehörigen historischen Wehr von Spießen, Schwertern und Musketen. Das Spaß und Freude im Vordergrund bei den Wallenstein-Festspielen stehen vermittelten die Damen von Marketenderei und Volk. Geschichtsträchtig waren unter den Wallensteinern auch Herolde und schwedische Gesandte dabei. Der Applaus von den Besuchern spiegelte die gute Stimmung. Am Hans-Sachs-Platz ließ man sich am Markt der Gastlichkeit an einer der Hütten nieder. Hauptmann Armin Winkelmann bedankte sich als Organisator dabei bei allen Mitwirkenden für die Unterstützung und sprach von einer durchweg positiven Resonanz. Aus seiner Sicht war der Auftakt zur Werbesaison für die Wallenstein-Festspiele 2021 bestens gelungen. Bevor die Teilnehmer in geselliger Runde den Tag ausklingen ließen stellten sie sich für ein Erinnerungsfoto zusammen. Auf der Rückfahrt nach Altdorf fanden in der S-Bahn die letzten Gespräche mit interessierten Fahrgästen statt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen