Viel erleben am Tag des offenen Denkmals in Schwabach

Im Museum der ehemaligen Synagoge werden auch viele Gegenstände gezeit, die im Kult der jüdischen Religion eine wichtige Rolle spielten und bis zum heutigen Tag haben.
2Bilder
  • Im Museum der ehemaligen Synagoge werden auch viele Gegenstände gezeit, die im Kult der jüdischen Religion eine wichtige Rolle spielten und bis zum heutigen Tag haben.
  • Foto: © Victor Schlampp
  • hochgeladen von Redaktion MarktSpiegel

SCHWABACH (pm/vs) - Wussten Sie, dass die Stadtkirche zwei verschiedene Dachstuhlkonstruktionen hat oder dass in der ehemaligen Synagoge ein kunsthistorisches Kleinod erhalten geblieben ist? Diese und andere Details können am Tag des offenen Denkmals erkundet werden.

Koordiniert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Bonn laden bundesweit am 10. September rund 7.500 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten zum Entdecken und Erkunden ein. Das Motto 2017 lautet „Macht und Pracht“. Prachtbauten etwa des Adels und der Kirche waren nicht nur Zeichen des Wohlstandes einer bestimmten Elite, sondern waren für die Menschen auf der Schattenseite der damaligen Zeit oftmals Symbole der Unterdrückung. Auch deren Lebenssituation wird am Tag des offenen Denkmals beleuchtet. Ein gutes Beispiel ist die erhaltene Laubhütte mit Wandmalereien in der ehemaligen Schwabacher Synagoge. Immer der Angst vor Verfolgung ausgesetzt, hatten sich hier jüdische Bürger einen Raum geschaffen, um eines der wichtigsten religiösen Feste feiern zu können. Neben der Möglichkeit, die ehemalige Synagoge sowie den Dachstuhl der renovierten Stadtkirche zu besichtigen, werden außerdem Stationenführungen durch 900 Jahre Stadtgeschichte sowie eine historische Wanderung durch den Waldfriedhof angeboten.

Termine in Schwabach

• Stationenführung: 14 bis 17 Uhr im Halbstundentakt. Treffpunkt ist am Königsplatz
• Stadtkirche: Besichtigung des Dachstuhls unter fachkundlicher Leitung von 14 bis 18 Uhr im Halbstundentakt
• Ehemalige Synagoge: Öffnungszeiten von 12 bis 17 Uhr. Führung durch die Laubhütte um 14 Uhr. Treffpunkt ist am rückwärtigen Eingang• Waldfriedhof in der Friedenstraße: Führung um 15 Uhr

Alle Termine, auch die aus dem Landkreis Roth, gibt es im Internet
Bitte hier klicken:

Im Museum der ehemaligen Synagoge werden auch viele Gegenstände gezeit, die im Kult der jüdischen Religion eine wichtige Rolle spielten und bis zum heutigen Tag haben.
Ein Detail aus den Wandmalereien der ehemaligen Laubhütte: Mose empfängt die 10 Gebote.
Autor:

Redaktion MarktSpiegel aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.