In Schwabach: Mobile Sirene warnt im Ernstfall direkt vor Ort

Der Leiter des Ordnungsamtes Michael Schopflocher, Stadtbrandrat Holger Heller und Stadtrechtsrat Knut Engelbrecht (v.l.) präsentieren das neue Einsatzfahrzeug. (Foto: © Stadt Schwabach)

SCHWABACH (pm/vs) - Die Feuerwehr Schwabach hat bereits zwei und jetzt besitzt auch das Ordnungsamt eines: Für den Katastrophenschutz gibt es ein neues Fahrzeug, das mittels einer mobilen Sirene und einer Sprachdurchsage die Bevölkerung im Ernstfall direkt vor Ort warnen kann.

Natürlich lösen auch die stationären Sirenen etwa im Brandfall Alarm aus. Doch die Bevölkerung weiß zunächst nicht, wo genau der Einsatzort liegt. Hier sind mobile Sirenen eine große Hilfe. Dadurch ist es möglich, die Anwohner direkt vor Ort, etwa im Falle eines Gasaustritts, schnellstmöglich zu warnen, ihre Wohnungen zu verlassen.
Da das Ordnungsamt auch die Aufgaben des Brand- und Katastrophenschutzes wahrnimmt, wurde das Auto mit der entsprechenden Zusatzausrüstung versehen. Nachdem die Sirenenanlagen in Deutschland seit den neunziger Jahren vermehrt stillgelegt wurden, soll dadurch die Bevölkerungswarnung in Schwabach weiter verstärkt werden. Die Feuerwehr Schwabach hat derzeit bereits zwei weitere mobile Sirenen im Bestand. Für die Anschaffung standen auch Fördermittel vom Freistaat Bayern bereit.
Um für den Ernstfall gerüstet zu sein, wurde das neue Fahrzeug zusätzlich mit Blaulicht und Tonfolgehorn (Martin-Horn) versehen. Durch eine auffällige Folierung ist es klar als Einsatzfahrzeug erkennbar.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.