Johanniter-Jugend in Schwabach und im Landkreis Roth mit neuem Vorstand

Gruppenbild mit dem neuen Vorstand (v.l.) Katja Legatzki, Viola Trapp, Dr. Johannes Freiherr von Erffa, Corinna Autenrieth, Birgit Jendrossek, Jonas Günther und Melina Brantl. (Foto: © Stefab Gute)

REGION (pm/vs) - Helfen hat Zukunft. Ein Beweis dafür ist die Johanniter-Jugend in der Stadt Schwabach und im Landkreis Roth. Aktuell gehören ihr rund 150 Mädchen und Buben an. Dieser Tage ist außerdem ein neuer Vorstand gewählt worden.


Für die kommenden beiden Jahre wird Corinna Autenrieth dem Jugendverband der Johanniter vorstehen. Die 23-Jährige aus Rednitzhembach gehörte bereits der bestehenden Jugendleitung an und engagiert sich vor allem in der Jugendgruppe, die sich in Schwabach trifft.
Viola Trapp und Birgit Jendrossek wurden zu stellvertretenden Ortsjugendleiterinnen gewählt. Als weitere Mitglieder gehören künftig Katja Legatzki, Melina Brantl und Jonas Günther dem Team an, das die Geschicke der Schwabach-Rother Johanniter-Jugend leiten wird. Die Kammersteinerin Bianca Schmidt legte ihr Amt in der Ortsjugendleitung nieder, da sie seit einiger Zeit der Regionaljugendleitung der Johanniter-Jugend angehört.
Rund 150 Kinder und Jugendliche gehören aktuell der Johanniter-Jugend In der Stadt Schwabach und im Landkreis Roth an. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf drei Schulsanitätsdiensten in Schwabach sowie mehreren Kinder- und Jugendgruppen in Schwabach. Derzeit gibt es in Schwabach drei Gruppen für Kinder und Jugendliche. Die Kleinsten von fünf bis acht Jahren treffen sich jeden Mittwoch. Die Jugendgruppe I (neun bis elf Jahre) kommt ebenfalls am Mittwoch zusammen. Für Jugendliche ab 12 Jahren finden die gemeinsamen Treffen vierzehntägig am Donnerstag statt. Die Kinder- und Jugendgruppen treffen sich alle in der Dienststelle der Johanniter in der Angerstraße 5 von 17 bis 18.30 Uhr.
An drei weiteren Schulen befinden sich zurzeit Schulsanitätsdienstgruppen im Aufbau. Daneben lädt die Johanniter-Jugend im Rahmen regelmäßiger Aktionstage in Stadt und Land mehrmals im Jahr Kinder und Jugendliche dazu ein, Erste-Hilfe zu lernen. „Unser Anliegen ist es, Kindern und Jugendlichen schon früh zu zeigen, dass es im wahrsten Sinne des Wortes kinderleicht ist, einem anderen Menschen in einer Notlage beizustehen.“, erklärt Corinna Autenrieth. Dr. Johannes von Erffa, Mitglied des Regionalvorstands der Johanniter in Mittelfranken, dankte den Jugendlichen für ihr Engagement in der Johanniter-Jugend und für die Gesellschaft.
Wer sich für die Arbeit der Johanniter-Jugend in der Stadt Schwabach und dem Landkreis Roth interessiert, kann sich mit den Jugendgruppenleitern unter jugend.mittelfranken@johanniter.de oder der Rufnummer 09122/9398-0 in Verbindung setzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.