Export

Beiträge zum Thema Export

Panorama
Symbolfoto: Markus Scholz/dpa/

Dämpfer im Außenhandel
Lieferprobleme senken Exporterwartungen

MÜNCHEN (dpa/mue) - Der weltweite Teilemangel dämpft Angaben zufolge auch das Auslandsgeschäft der deutschen Industrie. Im Oktober sind die Exporterwartungen der Unternehmen gesunken, wie das Münchner Ifo-Institut berichtete. 
Demnach sank der Index von 20,5 Punkten im September auf 13 Punkte, so tief wie seit Februar nicht mehr; die Lieferprobleme bei den Vorprodukten schlagen nach Einschätzung der Ökonomen auf die Exporte durch.
 Vor allem in der Chemie- und der Autoindustrie werden die...

  • Nürnberg
  • 26.10.21
Panorama
Klassiker: Spaghetti mit Tomatensauce.
Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn/dpa

Trotz leicht rückläufigen Zahlen
Die meisten Nudeln werden immer noch importiert!

WIESBADEN (dpa/mue) - Wenn es um Nudeln geht, bleibt Deutschland ein Importland. 254.000 Tonnen der beliebten Teigwaren im Wert von 283,7 Millionen Euro wurden in den ersten acht Monaten dieses Jahres eingeführt, wie das Statistische Bundesamt informierte.
 Das bedeutet demnach einen Rückgang um 7,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, der jedoch auch von Hamsterkäufen im ersten Corona-Lockdown geprägt war. Auch die mit 40.400 Tonnen wesentlich kleineren Nudel-Exporte sind in den acht...

  • Nürnberg
  • 22.10.21
Panorama
Symbolfoto: Marcus Brandt/dpa

Außenhandel bricht ein
Export verliert langsam an Tempo

WIESBADEN (dpa/mue) - Der deutsche Export hat im August an Schwung verloren. Einer Mitteilung des Statistische Bundesamtes in Wiesbaden zufolge sanken die Ausfuhren gegenüber dem Vormonat kalender- und saisonbereinigt um 1,2 Prozent.
 Den Unternehmen machen demnach Lieferengpässe und Materialmangel zu schaffen; laut Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) müsse sich die deutsche Wirtschaft auf einen schwierigen Herbst einstellen.
 «Probleme in globalen Lieferketten, hohe Logistikkosten und...

  • Nürnberg
  • 08.10.21
Panorama
Die Preise für Holz und Metalle sind gestiegen.
Symbolfoto: Patrick Seeger / dpa / dpa-tmn

Energie, Holz und Metalle
Stärkster Anstieg deutscher Erzeugerpreise seit 46 Jahren

WIESBADEN (dpa/mue) - In Deutschland bleibt der Preisauftrieb stark: Im Juli stiegen die Preise, die Unternehmen für Waren erhalten oder zahlen müssen, so kräftig wie seit 46 Jahren nicht mehr. Im Jahresvergleich legten die Erzeugerpreise um stolze 10,4 Prozent zu, wie das Statistische Bundesamt jetzt mitteilte.
 Das war der stärkste Zuwachs seit Januar 1975, als die Preise in der Ölkrise stark stiegen. Die Experten wurden demnach von der Stärke des Anstiegs überrascht; sie hatten mit einer...

  • Nürnberg
  • 20.08.21
Lokales
38 Prozent aller befragten Betriebe in Forchheim rechnen mit einer rückläufigen Entwicklung, 19 Prozent mit einem Aufwärtstrend.
4 Bilder

Trendauswertung Konjunktur Forchheim
Konjunktur weiter auf Talfahrt

FORCHHEIM (ihk/rr) – Nach einer Aufhellung zur Jahresmitte 2020 ist die Wirtschaft im Landkreis Forchheim nun wieder zurück im Krisenmodus. Der Konjunkturklimaindex im Landkreis sinkt um 15 auf 85 Punkte, die Erwartungen für die Zukunft sind überwiegend negativ. "Die Entscheidungen der Politik geben kaum Anlass zur Hoffnung auf schnelle Besserung", so Dr. Michael Waasner, IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des IHK-Gremiums Forchheim. Das Auf und Ab des letzten Jahres setzt sich auch zu...

  • Forchheim
  • 14.03.21
Marktplatz
Prof. Dr. Elmar Forster.

Interview mit Prof. Dr. Elmar Forster
Handwerk Mittelfranken vorsichtig optimistisch

REGION (pm/vs) - Wie fast alle Wirtschaftszweige, so leidet auch das Handwerk deutschlandweit wegen des erneuten Corona-Lockdowns unter teilweise drastischen Umsatzeinbußen. Doch wie sieht die Lage in Mittelfranken aus? - Vom Hauptgeschäftsführer der dortigen Handwerkskammer, Prof. Dr. Elmar Forster, gibt es Informationen aus erster Hand. Welche Bilanz ziehen Sie aus dem vergangenen Jahr? Prof. Dr. Elmar Forster: „Wenn wir im Jahr 2020 eines gelernt haben, dann, dass es vergeblich ist, Pläne zu...

  • Mittelfranken
  • 15.01.21
Lokales
Die Unternehmen in Oberfranken  sind mit ihrer aktuellen Geschäftslage zufrieden.
2 Bilder

Oberfränkische Wirtschaft weiter auf Wachstumskurs

Unternehmen bekommen Fachkräftemangel immer stärker zu spüren OBERFRANKEN (pm/rr) – Die heimische Wirtschaft bleibt auf Wachstumskurs. Das zeigen die Ergebnisse der aktuellen Konjunkturbefragung der IHK für Oberfranken Bayreuth. Zwar fällt die nach wie vor positive Beurteilung der aktuellen Geschäftslage etwas schwächer aus, doch die Erwartungen der Unternehmen an die kommenden 12 Monate sind optimistisch. Der IHK-Konjunkturklimaindex klettert daher um weitere zwei Punkte nach oben und liegt...

  • Forchheim
  • 17.05.18
Lokales
Mehr als die Hälfte der Unternehmen bezeichnet die Geschäftslage derzeit als gut und weitere 40 Prozent als saisonüblich bzw. befriedigend. Diese positive Einschätzung gilt über alle Branchen.

IHK-Konjunkturklima: Mittelfränkische Wirtschaft startet mit Schwung ins Jahr

Trotz politischer Unsicherheit: Plus bei Investitionen und Beschäftigung NÜRNBERG (pm/nf) - Die mittelfränkische Konjunktur ist nicht zu bremsen. Auch aktuelle weltpolitische Entwicklungen wie der Regierungswechsel in den USA, der Brexit und Einschränkungen des Freihandels beeinträchtigen die gute Stimmung in der mittelfränkischen Wirtschaft bislang nicht. Im Gegenteil: Die Aufwärtsdynamik setzt sich fort, der IHK-Konjunkturklimaindex steigt gegenüber dem Herbst 2016 um weitere 1,4 Punkte auf...

  • Nürnberg
  • 09.02.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.