Jüdin

Beiträge zum Thema Jüdin

Lokales
Zwischen 1933 und 1945 war das Robert Koch-Institut als staatliche Forschungseinrichtung des öffentlichen Gesundheitswesens eng in die nationalsozialistische Gewaltpolitik eingebunden. Von 2006 bis 2008 haben Historiker des Instituts für Geschichte der Medizin an der Berliner Charité die Rolle des RKI im Nationalsozialismus untersucht. Ziel des vom RKI initiierten und finanzierten Projekts war, das wissenschaftliche, politische und wissenschaftspolitische Handeln des RKI in dieser Zeit so vollständig wie möglich und ohne institutionelle Befangenheit zu erforschen. Die Ergebnisse wurden in dem Buch „Das Robert Koch-Institut im Nationalsozialismus“ veröffentlicht. Seit 2011 trägt ein künstlerisches Erinnerungszeichen am Institut dazu bei, die Auseinandersetzung mit dem Thema lebendig zu halten.
Mehr Infos: https://www.rki.de/DE/Content/Institut/Geschichte/ns-geschichte_node.html
Video 2 Bilder

Würdigung für die jüdische Wissenschaftlerin am Robert-Koch-Institut
Straße in Nürnberg soll nach Lucie Adelsberger benannt werden

NÜRNBERG (nf) - Nur ein Bruchteil Frauennamen steht auf den Straßenschildern in Nürnberg - die Würdigung von Frauen ist selten. Jetzt beantragte die SPD-Stadtratsfraktion eine Straße nach der 1895 in Nürnberg geborenen Ärztin Lucie Adelsberger zu benennen. Lucie Adelsberger  war eine der wenigen Frauen, die in der Weimarer Republik am renommierten Robert-Koch-Institut forschte. Die Fachärztin für Kinderheilkunde (sie studierte in Erlangen) untersuchte im Rahmen ihres Forschungsschwerpunktes den...

  • Nürnberg
  • 02.07.21
Frankengeflüster
Staatssekretärin Anna Stolz (li.) händigte Gertrud Steinl das Bundesverdienstkreuz am Bande aus.

Ehrung für selbstlosen Einsatz
Jüdin gerettet: Verdienstkreuz für mutige Gertrud Steinl

NÜRNBERG (mask) - Gertrud Steinl bewahrte eine jüdische Mitbürgerin im Dritten Reich vor der Verfolgung. Für ihren couragierten Einsatz wurde sie nun mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens ausgezeichnet. „Ihr Mut, ihr couragierter Einsatz für ihre Überzeugung und ihre Selbstlosigkeit sind Vorbild für unser eigenes Handeln“, so Kultusstaatssekretärin Anna Stolz in Nürnberg bei der Ehrung. Gertrud Steinl hat in den letzten Kriegsjahren unter großem persönlichen Risiko eine ihrer...

  • Nürnberg
  • 14.05.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.