Pendler

Beiträge zum Thema Pendler

Panorama
Die Spritpreise haben sich in diesem Jahr drastisch erhöht.

Verbrauchern droht Benzinpreis von 2 Euro
Wahlkampf an der Tanke - Was bestimmt den Spritpreis?

MÜNCHEN/BERLIN (dpa) - Der Wahlkampf hat die Tankstellen erreicht. Spätestens seit Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) bei «Bild Live» forderte, die Politik müsse bei mehr als zwei Euro pro Liter einschreiten und warnte, dass linke Parteien die Mobilität verteuern würden, ist der Spritpreis Thema. Doch wie entstehen die Kosten an der Zapfsäule eigentlich und wer und was hat daran welchen Anteil? Was kostet Benzin derzeit? Im bundesweiten Tagesdurchschnitt des Dienstags lag Superbenzin der...

  • Nürnberg
  • 08.09.21
Panorama
Ein Schild weist auf den Verkauf von Autobahnvignetten hin.

Österreichs Autobahnen
Maut steigt nächstes Jahr leicht an

WIEN (dpa) - Die Benutzung der österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen wird 2022 wieder teurer. Die Preise für die unterschiedlichen Vignetten steigen um 1,4 Prozent, wie der Autobahnbetreiber Asfinag am Dienstag mitteilte. Damit kostet die Jahresvignette künftig 93,80 Euro (statt 92,50). Die Gebühr für die Dauer von zwei Monaten kommt auf 28,20 Euro (bisher 27,80). Für die Zehn-Tages-Vignette müssen die Autofahrer mit 9,60 Euro zehn Cent mehr als bisher bezahlen. Die Gebühr wird seit...

  • Nürnberg
  • 07.09.21
Lokales
Fahrgäste warten auf einen Zug.
3 Bilder

Bahn-Streik traf S-Bahnen und viele Regiozüge
UPDATE: Streik beendet - Bahn kehrt zum normalen Fahrplan zurück

UPDATE: 13. August 2021 Berlin (dpa) - Nach dem zweitägigen Lokführerstreik fahren die Züge in Deutschland zum größten Teil wieder im üblichen Umfang. Der Verkehr sei am frühen Morgen weitgehend normal gestartet, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn in Berlin. Allerdings könne es vereinzelt noch zu Einschränkungen kommen. «Wir bitten unsere Fahrgäste, sich vor Fahrtantritt in den digitalen Auskunftsmedien der Deutschen Bahn zu informieren», sagte er. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer...

  • Nürnberg
  • 10.08.21
Panorama
Die Wirtschaft begrüßt zwar das Auslaufen der coronabedingten Homeofficepflicht, doch die Mehrheit der Arbeitnehmer wünscht sich einen Mix. Angesichts der Pendlerströme, Klimakrise und überlasteten Autobahnen wird sich früher oder später etwas ändern müssen.

Arbeitgeber wollen modernen Rechtsrahmen für mobiles Arbeiten
Homeoffice: Beschäftigte wünschen sich gesunden Mix

BERLIN (dpa) - Die Wirtschaft hat das Auslaufen der coronabedingten Homeofficepflicht an diesem Mittwoch begrüßt. Dieser «bürokratische Aktionismus» sei ein überflüssiges Einmischen der Politik gewesen, sagte der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Steffen Kampeter, der Deutschen Presse-Agentur. Die Unternehmen hätten in den vergangenen Monaten eigenverantwortlich, freiwillig und sehr zuverlässig in allen Branchen Homeoffice ermöglicht. «Wir Arbeitgeber...

  • Nürnberg
  • 29.06.21
Ratgeber
Ein Einsatzfahrzeug der Bundespolizei steht an der bayerisch-tschechischen Grenze bei Schirnding.

Wichtig für Berufspendler
Grenzübertritt nur noch mit Bescheinigung erlaubt

REGION (dpa/vs) - Wichtiger Beschluss: Weil sich in Tschechien und weiten Teilen Tirols mutierte Varianten des Coronavirus aktuell besonders stark verbreiten, dürfen Berufspendler nur noch bis Donnerstagnacht (18. Februar 2021) ohne eine spezielle Bescheinigung ihres Arbeitgebers in Sachsen und Bayern die deutsche Grenze passieren. Bis Donnerstag 24.00 Uhr sei die Vorlage des Arbeitsvertrages an der Grenze ausreichend, hieß es am heutigen Mittwoch aus dem Bundesinnenministerium. Die Frist, die...

  • Bayern
  • 17.02.21
Panorama

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat zur nächsten Ministerpräsidentenkonferenz einen Stufenplan für Öffnungsschritte versprochen.

Planlose Politik?
Wann kommen endlich die Corona-Lockerungen?

REGION (dpa/vs) - Was die Corona-Pandemie angeht, so scheint die sogenannte "2. Welle" in Deutschland auf breiter Front abzusinken.  Deshalb nimmt jetzt auch in der Politik die Debatte über Lockerungen der staatlichen Corona-Beschränkungen so richtig Fahrt auf.
 Anbei einige aktuelle Fakten und Meinungen. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat spätestens zur nächsten Ministerpräsidentenkonferenz Anfang März einen Stufenplan für Öffnungsschritte versprochen. Daran müsse man sich...

  • Bayern
  • 15.02.21
Panorama
Die Corona-Pandemie und der damit verbundene, zweimalige Lockdown hatte 2020 einen deutlichen Einfluss auf das Verkehrsaufkommen in Deutschland. Dies belegen nun auch die Verkehrsdaten des ADAC, die detailliert aufbereitet wurden. Im Freistaat gingen demnach die Staus im Vergleich zu 2019 um 43 Prozent zurück, bei den Staulängen betrug der Rückgang sogar 60 Prozent. Doch es gab auch deutliche Unterschiede in der Auslastung der bayerischen Autobahnen im Jahresverlauf.
2 Bilder

Anzahl der Staus im Freistaat um 43 Prozent gesunken
Staubilanz 2020: Corona sorgt für Staurückgang in Bayern

REGION/NÜRNBERG (pm/nf) - Die Corona-Pandemie hat im vergangenen Jahr zu einem deutlichen Rückgang der Staus auf den deutschen Autobahnen geführt. In Bayern verzeichnete der ADAC 2020 insgesamt circa 72.500 Staus auf einer Gesamtlänge von knapp 105.800 Kilometern. Noch stärker als im Bundesdurchschnitt gingen die Staulängen im Freistaat um etwa 60 Prozent zurück im Vergleich zum Vorjahr (2019: circa 267.000 Staukilometer). Die Stauanzahl reduzierte sich um etwa 43 Prozent. Für die...

  • Nürnberg
  • 11.02.21
Ratgeber
Schnee und Kälte machen auch den Zügen zu schaffen.

Deutschlandweiter Kälteeinbruch
Eingeschränkter Bahnverkehr in den nächsten Tagen!

REGION (dpa) - Wegen des Winterwetters kommt es weiterhin zu Problemen im Zugverkehr in Deutschland. "Auch heute und in den nächsten Tagen müssen Reisende in vielen Teilen des Landes witterungsbedingt mit erheblichen Einschränkungen im Nah- und im Fernverkehr rechnen", sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn.
 Die Bahn arbeite daran, Schritt für Schritt auf immer mehr Verbindungen den Zugverkehr wieder aufzunehmen, schrieb das Unternehmen in seinem Wetterblog. "Strenger Frost,...

  • Bayern
  • 10.02.21
Lokales

Am härtesten traf es Nürnberg
Warnstreiks im Nahverkehr: Pendler hart getroffen

REGION (dpa/lby) - Schüler und Berufspendler haben am Freitagmorgen in Bayern vor erheblichen Herausforderungen gestanden: Wegen eines Warnstreiks, zu dem die Gewerkschaft Verdi aufgerufen hatte, fuhren Busse und Bahnen in vielen Städten gar nicht oder nur im Notmodus. Am härtesten traf es Bayerns zweitgrößte Stadt Nürnberg. Dort standen sowohl Busse als auch Straßenbahnen und U-Bahnen komplett still, wie die Verkehrsgesellschaft VGN mitteilte. «Wir haben diesmal kein Notnetz», sagte eine...

  • Nürnberg
  • 09.10.20
Panorama
Wer einen längeren Arbeitsweg hat oder auf dem Land wohnt, ist mangels geeigneter Alternativen auf das Auto angewiesen.

Neue Zahlen und Daten zum Verkehr in Bayern
Wie sieht unsere Mobilität von morgen aus?

REGION (pm/nf) - Ein typischer Tag in Bayern: 86 Prozent der Bevölkerung sind unterwegs. Auf durchschnittlich 3,2 Wegen legen sie 40 Kilometer in 78 Minuten zurück – 59 Prozent davon mit dem Auto, gut 30 Prozent zu Fuß oder mit dem Fahrrad und 10 Prozent mit dem ÖPNV. Diese und weitere Ergebnisse liefert der Regionalbericht Bayern der Studie Mobilität in Deutschland (MiD), der nun in voller Länge veröffentlicht wurde. Für Bayerns Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart ist das ein gewaltiger...

  • Nürnberg
  • 02.12.19
Lokales
Schulterschluss für Fahrradfahrer: Die Landkreise Bamberg und Forchheim werden einen Radschnellweg durch das Regnitztal entwickeln und umsetzen.

Landkreise Bamberg und Forchheim wollen den Radverkehr verbessern.
Schnelle Radverbindung durchs Regnitztal nimmt Fahrt auf

FORCHHEIM (lra/rr) – Die Landkreise Forchheim und Bamberg haben sich darauf geeinigt, den Radverkehr auf der Nord-Süd-Achse zu stärken. „Wir werden die Landkreise Bamberg und Forchheim mit einem Radschnellweg verbinden.“ Dies kündigten die Landräte Hermann Ulm und Johann Kalb nach einem runden Tisch mit Bürgermeistern, Vertretern von Tiefbauämtern, Wasser- und Schifffahrtsamt sowie staatlichem Bauamt an. Die Nord-Süd-Verbindung im Regnitztal gilt als eine der wichtigsten Strecken für...

  • Forchheim
  • 20.10.19
Lokales
S-Bahn Nürnberg aus Roth kommend bei der Überfahrt Gleisanlagen nach Fürth in Steinbühl.

Sitzplatzreservierung startet bei der S-Bahn Nürnberg

Neuer Service für Fahrgäste – 40 Euro für ein Jahresabo –  1 Euro pro Fahrt und Person – Buchung online oder am Automaten  NÜRNBERG (pm/nf) - Ab sofort können Reisende der S-Bahn Nürnberg Sitzplätze für ihre Fahrt reservieren. Möglich ist zum einen eine dauerhafte Sitzplatzreservierung für ein Jahresabo, zum anderen eine Einzelplatzreservierung pro Fahrt. „Mit dem neuen Angebot bieten wir gerade für Pendler einen zusätzlichen Service an, den sich zahlreiche Fahrgäste gewünscht haben. Jeden Tag...

  • Nürnberg
  • 06.02.18
Lokales
Bayerns Staatsminister des Inneren, für Bau und Verkehr, Joachim Herrmann (2.v.r.), Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (3.v.r.) und die beiden VAG-Vorstandsmitglieder Karl-Heinz Pöverlein (links, Personal und Soziales) und Tim Dahlmann-Resing (rechts, Infrastruktur und Marketing) durchschneiden das rote Band und eröffnen den neuen Strassenhaltepunkt.
41 Bilder

Staatsminister Joachim Herrmann eröffnete Neubaustrecke der Linie 4

Neue Straßenbahnstrecke in Nürnberg - Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann eröffnet Neubaustrecke der Linie 4 von 'Thon' bis 'Am Wegfeld': Bessere Anbindung des Nürnberger Nordens - 17 Millionen Euro vom Freistaat NÜRNBERG/REGION (pm/nf) - Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann hat gestern (10. Dezember 2016) gemeinsam mit dem Nürnberger Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly und Karl-Heinz Pöverlein, Vorstand für Personal- und Sozialfragen der VAG...

  • Nürnberg
  • 11.12.16
Lokales
Bereits im Juli 2015 stellten Innenminister Joachim Herrmann, Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly und Fürths Landrat Matthias Dießl das Pilotprojekt im Rahmen einer Pressekonferenz vor.

Radschnellverbindungen für die Metropolregion

NÜRNBERG/REGION (pm/nf) - In den Niederlanden, in Großbritannien und in Dänemark gibt es sie schon, in Franken soll es sie bald geben: hochleistungsfähige Radschnellwege. Für Teile der Metropolregion Nürnberg wird derzeit eine vom bayerischen Innenministerium geförderte Machbarkeitsstudie für ein Radschnellverbindungsnetz erarbeitet, die auch bayernweit Vorbildcharakter haben soll. Beauftragt ist ein Planerkonsortium bestehend aus den Büros Planersocietät aus Dortmund, VIA e.G. aus Köln und DTP...

  • Nürnberg
  • 27.02.16
Lokales

Bahnstreik: Die ,,Mitfahr-App" der Metropolregion Nürnberg hilft!

REGION (pm/nf) - Zehntausende Pendler in der Metropolregion Nürnberg stehen zurzeit vor einem großen Problem: Wie komme ich trotz des Lokführer-Streiks pünktlich zu meinem Arbeitsplatz? In ihrer Not steigen viele Berufstätige ins eigene Auto. Dabei gibt es eine kostengünstige Alternative: Zusammen fahren und sparen! Nicht erst seit dem Bahnstreik wissen Pendler Mitfahrzentralen für ihren täglichen Weg zur Arbeit zu schätzen. Um die Online-Mitfahrzentrale der Metropolregion Nürnberg (MiFaZ) noch...

  • Nürnberg
  • 07.11.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.