Preiserhöhung

Beiträge zum Thema Preiserhöhung

Panorama
Archivbild: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Fragen und Antworten
Warum ist der Sprit mit einem Mal so teuer?

MÜNCHEN (dpa/mue) - Diesel ist an der Zapfsäule mittlerweile so teuer wie nie zuvor, und auch Superbenzin nähert sich einem Allzeithoch. Was ist da los? Antworten auf zentrale Fragen.
 Warum wird Sprit derzeit immer teurer?
Die Ursache liegt vor allem im steigenden Erdölpreis. Binnen eines Jahres hat er sich in etwa verdoppelt und erreichte zwischenzeitlich mehrjährige Höchststände. Die für Europa wichtige Sorte Brent lag bei Werten um 86 Dollar pro Barrel (159 Liter). Der langfristige Anstieg...

  • Nürnberg
  • 19.10.21
Panorama
Symbolfoto: Carsten Koall/dpa

Teuerungswelle hält an
Dieselpreis steigt in Deutschland auf Rekordhoch

MÜNCHEN (dpa/mue) - Diesel ist an deutschen Tankstellenaktuell so teuer wie noch nie: Im bundesweiten Tagesdurchschnitt kostete der Liter am Sonntag stolze 1,555 Euro. So eine Mitteilung des ADAC.
 Damit übertraf der Preis den bisherigen Rekord von 1,554 Euro pro Liter vom 26. August 2012 minimal. Auch Benzin nähert sich den Angaben zufolge wieder einem Höchststand an: Super der Sorte E10 lag am Sonntag bei 1,667 Euro pro Liter; damit fehlen nur noch 4,2 Cent zum Rekord von 1,709 Euro am 13....

  • Nürnberg
  • 18.10.21
Panorama

Energiepreise und Transportkosten
Bier, Bratwurst, Semmel, Torte, Schnitzel: Alles wird teurer

MÜNCHEN (dpa/lby) - Bayerns Lebensmittel-Handwerker und die Brauereien warnen vor einer bevorstehenden Teuerungswelle. Bäcker, Brauer, Konditoren, Metzger und Müller erklärten am Donnerstag in München, dass der rasante Anstieg der Energiepreise und der Transportkosten im kommenden Jahr «hohe Auswirkungen» auf die Verkaufspreise haben werde. «Alle wesentlichen Kostenfaktoren wie auch Rohstoffe und Transportkosten steigen massiv», sagte Stefan Stang, Hauptgeschäftsführer des Verbands Private...

  • Nürnberg
  • 14.10.21
Panorama
Die Bundesnetzagentur hat eine Entscheidung gefällt: Der Briefversand wird teurer.

Standardbrief für 85 Cent Preiserhöhung
Briefporto wird ab Januar teurer

BONN (dpa) - Das Briefporto wird teurer. Der Versand eines Standardbriefs im Inland soll ab Januar 85 Cent kosten und damit 5 Cent mehr als bisher, wie die Deutsche Post am Mittwoch in Bonn mitteilte. Andere Briefprodukte sollen ebenfalls 5 Cent teurer werden, etwa der Maxibrief. Das Unternehmen begründete dies mit höheren Kosten. Zuletzt hatte die Post das Porto Mitte 2019 angehoben, damals verteuerte sich ein Standardbrief um 10 Cent auf 80 Cent. Zuvor hatte die Bundesnetzagentur am Mittwoch...

  • Nürnberg
  • 06.10.21
Panorama

Nervige Streiks, Verspätungen, Zugausfälle - jetzt das:
Bahnfahren wird im Dezember wieder teurer!

BERLIN (dpa) - Die Deutsche Bahn erhöht die Fahrpreise. Sie steigen am 12. Dezember im Durchschnitt um 1,9 Prozent, wie das Unternehmen am Freitag in Berlin mitteilte. Tickets zum sogenannten Super-Sparpreis und Sparpreise soll es zwar unverändert ab 17,90 Euro beziehungsweise 21,50 Euro geben. Dafür steigt der Flexpreis und die Preise für Streckenzeitkarten um durchschnittlich 2,9 Prozent. Auch Bahncards werden 2,9 Prozent teurer. Die Bahn sprach von einer moderaten Preisanpassung und verwies...

  • Nürnberg
  • 01.10.21
Panorama
Beim Strom droht den Verbrauchern ein weiterer Preisaufschlag.

Strompreise auf Rekordhoch ++ Preistreiber
Den Verbrauchern droht ein deftiger Preisaufschlag!

BERLIN (dpa/nf) - Die Haushalte in Deutschland müssen sich auf weiter steigende Strompreise einstellen! «Die Beschaffungskosten, die die Energieversorger für Strom zahlen müssen, sind in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen», sagte die Chefin des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Kerstin Andreae, der Deutschen Presse-Agentur. Bei langfristigen Lieferungen hätten sich die Großhandelspreise seit Jahresbeginn verdoppelt, kurzfristig gekaufter Strom sei sogar drei Mal...

  • Nürnberg
  • 24.09.21
Panorama
Die Spritpreise steigen seit rund zehn Monaten weiter an.
Foto: Sven Hoppe/dpa

Sprit wird immer teurer
Benzinpreis erreicht jetzt Acht-Jahres-Hoch!

MÜNCHEN (dpa/mue) - Die Spritpreise steigen immer weiter: Superbenzin der Sorte E10 hat zwischenzeitlich ein Acht-Jahres-Hoch erreicht – am vergangenen Sonntag kostete der Kraftstoff im bundesweiten Tagesdurchschnitt 1,577 Euro je Liter, wie der ADAC auf Nachfrage mitteilte.
 Zuletzt war Benzin 2013 teurer; bis Dienstag verbilligte sich E10 zwar wieder leicht auf 1,573 Euro je Liter – im Wochenvergleich ist das aber immer noch ein Plus von 0,7 Cent.
 Diesel verteuerte sich deutlich stärker: Mit...

  • Nürnberg
  • 22.09.21
Panorama
Besonders Energie hat sich stark verteuert.
Symbolfoto: Fernando Gutierrez-Juarez / dpa-Zentralbild

Höchster Stand seit zehn Jahren
Inflation im Euroraum auf Rekordwert

LUXEMBURG (dpa/mue) - Die Inflation im Euroraum hat im August weiter zugelegt und den höchsten Stand seit fast zehn Jahren erreicht. Die Verbraucherpreise seien gegenüber dem Vorjahr um 3,0 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt Eurostat in Luxemburg mit. Das ist der absolut höchste Wert seit Ende 2011. 
Im Juli hatte die Rate demnach lediglich 2,2 Prozent betragen; Analysten hatten im Schnitt mit einem Anstieg auf 2,7 Prozent gerechnet.
 Besonders stark verteuerte sich im August erneut...

  • Nürnberg
  • 31.08.21
Panorama
Foto: Peter Kneffel / dpa

Schock in der Bau-Branche
Experten erwarten weiteren Preisanstieg!

WIESBADEN (dpa/mue) - Gestiegene Kosten für Baumaterialien und die schwache Nachfrage der öffentlichen Hand belasten das Baugewerbe in Deutschland nach wie vor. Bauherren müssen sich nach Einschätzung der Branche auf weiter steigende Preise einstellen. 
«Da wir die Preise für Baumaterialien nicht beeinflussen können, werden diese – wenn möglich – an die Auftraggeber weitergereicht werden müssen», so Tim-Oliver Müller, Hauptgeschäftsführer des Bauindustrie-Verbandes. Ein Ende des Preisanstiegs...

  • Nürnberg
  • 26.08.21
Ratgeber
Geht es nach Verbraucherschützern, sollten die Preise für Fleisch und Wurst hochgehen - und die für Obst und Gemüse sinken.

Gutes Gewissen beim Essen darf nicht zu teuer werden
Mehrwertsteuersenkung für "Grünfutter"?

Berlin (dpa/vs) - Soll bei Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten der Mehrwertsteuersatz unter die sieben Prozent fallen? - Die Verbraucherzentralen sagen "Ja". Damit könnten Preisaufschläge bei Fleisch- und Wurstprodukten kompensiert werden, die aktuell von einer Expertenkommission vorgeschlagen worden sind, um eine bessere Tierhaltung in Deutschland zu finanzieren. Der Chef des Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Es ist wichtig, neben dieser Preissteigerung auch...

  • Bayern
  • 12.08.21
Panorama
Symbolfoto: Jens Büttner / dpa-Zentralbild / dpa

Mehrwertsteuersenkung läuft aus
Inflation zieht wieder an!

WIESBADEN (dpa) - Der Preisauftrieb in Deutschland hat sich nach dem Auslaufen der Mehrwertsteuersenkung zum Jahresanfang beschleunigt. Im Januar 2021 lagen die Verbraucherpreise um 1,0 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Daten mitteilt. 
In den Vormonaten war die Jahresinflationsrate noch negativ gewesen. Gegenüber Dezember stiegen die Verbraucherpreise um 0,8 Prozent. Die für ein halbes Jahr eingeführten niedrigeren...

  • Nürnberg
  • 28.01.21
Freizeit & Sport
Der Standardtarif und der Premiumtarif werden bei Netflix teurer.

Streaming wird für viele teurer
Netflix erhöht die Preise

BERLIN (dpa) - Netflix wird für einen Teil seiner Kunden in Deutschland teurer. Die Preiserhöhung betrifft allerdings nicht den Basistarif, der auch weiterhin 7,99 Euro im Monat betragen wird. Das teilte der Streaminganbieter der Deutschen Presse-Agentur in Berlin mit. Der Standardtarif (inklusive HD-Qualität und Empfang auf zwei Geräten gleichzeitig) kostet künftig 12,99 Euro im Monat und damit 1 Euro mehr. Der Premiumtarif (Ultra HD, HDR sowie Dolby-Atmos-Qualität und Empfang auf vier...

  • 14.01.21
Lokales
Im vergangenen Jahr wurden in den Bussen und Bahnen der VAG rund 1,3 Millionen Fahrgäste kontrolliert. Von ihnen wurden 26.500 bei der Kontrolle ohne gültigen Fahrschein angetroffen. Dabei kam es zu rund 2.000 Strafanzeigen.

Schwarzfahrer kosten die VAG 1,8 Millionen Euro

Schwarzfahrerquote 2015: Kontrollen zeigen nach wie vor Wirkung - ein Minus bleibt trotzdem NÜRNBERG (pm/nf) - Schwarzfahren ist kein Kavaliersdelikt. Es ist die Erschleichung einer Leistung, eine Straftat nach dem Strafgesetzbuch. Und es hat enorme finanzielle Auswirkungen bei den Verkehrsbetrieben: Der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg entgingen 2015 knapp 1,8 Million Euro an Einnahmen durch Schwarzfahren. Deshalb sind Kontrollen im ÖPNV unerlässlich. Nicht nur, weil durch Kontrollen...

  • Nürnberg
  • 08.06.16
Lokales
Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, erläutert die Genehmigung der neuen Briefentgelte für die Jahre 2016 bis 2018.

Bundesnetzagentur genehmigt neue Briefentgelte für die Jahre 2016 bis 2018

Homann: ,,Deutliche Portoerhöhung, aber drei Jahre Preisstabilität" - Bundesnetzagentur hat heute die neuen Briefentgelte der Deutschen Post ab dem 1. Januar 2016 genehmigt. REGION (pm/nf) - ,,Die Preiserhöhung ist deutlich. Die Entgelte bleiben aber in den nächsten drei Jahren stabil. Wir haben der Deutschen Post untersagt, vor Ende 2018 neue Preisanträge zu stellen", erläutert Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. ,,Wir erhöhen die Planbarkeit der Preismaßnahmen der Deutschen Post....

  • Nürnberg
  • 04.12.15
Ratgeber
Symbolbild: © Gina Sanders - fotolia.com

Überhöhte Strom- und Gaspreise zurückfordern

(VZB/mue) - Viele Strom- und Gasanbieter haben in der Vergangenheit in ihren Energielieferverträgen mit Sonderkunden unwirksame Preisanpassungsklauseln verwendet und Preiserhöhungen hierauf gestützt. Höchstrichterlich entschieden ist mittlerweile, dass solche Preiserhöhungen unwirksam sind. Die Versorger müssen daher bereits vorgenommene Rechnungskürzungen akzeptieren und zumindest den Kunden, die Widerspruch eingelegt oder Rechnungen nur unter Vorbehalt gezahlt haben, Geld zurückerstatten....

  • Nürnberg
  • 02.07.15
Lokales
Preiserhöhung beim VGN ab 1. Januar 2015 und neue Bezeichnungen der Preisstufen.

VGN stellt das Tarif-ABC vor: Es wird teurer

Neue Bezeichnungssystematik der Preisstufen – 4er-Ticket löst 5-Fahrten-Karte ab REGION (pm/nf) - Zum 1. Januar 2015 ordnet der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) die Bezeichnung der Preisstufen in den Stadtverkehren alphabetisch. In 20 Städten im VGN-Gebiet gelten dann in preislich absteigender Reihenfolge die Preisstufen A bis F. Ziel der neuen Bezeichnung der Preisstufen ist es laut VGN, die Struktur für Fahrgäste leichter verständlich zu machen. Der VGN-Tarif hat sich über viele Jahre...

  • Nürnberg
  • 26.11.14
Freizeit & Sport
Prophylaxe adé? Saunieren soll nach dem Willen der Politik künftig offenbar nur als Wellness eingestuft werden. Foto: © Zsolnai Gergely - Fotolia

Steuererhöhung: Wird der Saunabesuch 2015 teurer?

BIELEFELD / REGION (pm/mue) - Der Deutsche Sauna-Bund e.V. macht gegenwärtig mit dem bildhaften Slogan „Einem nackten Mann greift man nicht in die Tasche!“ mobil gegen die Erhebung des regulären Steuersatzes von 19 Prozent auf Saunabesuche ab dem Jahr 2015. Die Finanzminister von Bund und Ländern, so heißt es in einer Pressemitteilung, würden das Schwitzen nicht mehr wie bisher als Gesundheitsprophylaxe (7 Prozent Mehrwertsteuer) sondern als Wellness-Vergnügen (19 Prozent) einstufen. Im...

  • Nürnberg
  • 29.10.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.