U-Bahn Nürnberg

Beiträge zum Thema U-Bahn Nürnberg

Lokales
VAG-Vorstandsvorsitzender Josef Hasler, Bayerns Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart, VAG-Vorstand Technik und Marketing Tim Dahlmann-Resing und MdL Jochen Kohler (v.l.).

Neufahrzeuge sollen stark genutzte Linien attraktiver machen
Freistaat fördert neue U-Bahnen und Straßenbahnen mit mehr als 25 Millionen Euro

NÜRNBERG (pm/nf) - Die VAG Nürnberg bekommt neue Fahrzeuge. Die alten U-Bahnen, die auf der Linie U1 unterwegs sind, werden durch neue Gliederzüge ersetzt. Bei der Straßenbahn soll der Fuhrpark durch die Bestellung neuer Bahnen erweitert werden. Für diese neuen Fahrzeuge auf der Schiene wurden der VAG vom Freistaat Bayern nun mehr als 25 Millionen Euro Fördermittel zugesagt. Bayerns Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart sieht die Mittel bestens investiert: „Das ist eine starke Unterstützung...

  • Nürnberg
  • 06.09.19
Lokales
Es geht um das linke Gleis des Vorplatzes, das Richtung Bahnhof verschoben wird. Dafür eine Fahrspur weniger, aber endlich ein guter Einstieg für die Fahrgäste, die sich dort bisher sehr gedrängt haben. Die Haltestelle wird barrierearm und damit für alle wesentlich komfortabler.
4 Bilder

Rund vier Millionen Euro für das Straßenbahnnetz und etwa sieben Millionen Euro für die U-Bahn

Jahresbauprogramm 2017 -– Wann und wo wird gebaut? NÜRNBERG (pm/nf) - Sollen alle Fahrgäste rund um die Uhr sicher und zuverlässig an ihre Ziele gelangen, müssen Gleise und Anlagen regelmäßig gewartet und erneuert werden. Auch 2017 stehen im Bereich der U-Bahnen und Straßenbahnen erhebliche Investitionen an. Für das Straßenbahnnetz stellt die VAG in diesem Jahr rund vier Millionen Euro bereit. In den Erhalt des U-Bahn-Netzes werden 2017 etwa sieben Millionen Euro investiert. Die Arbeiten...

  • Nürnberg
  • 04.04.17
Lokales
Im vergangenen Jahr wurden in den Bussen und Bahnen der VAG rund 1,3 Millionen Fahrgäste kontrolliert. Von ihnen wurden 26.500 bei der Kontrolle ohne gültigen Fahrschein angetroffen. Dabei kam es zu rund 2.000 Strafanzeigen.

Schwarzfahrer kosten die VAG 1,8 Millionen Euro

Schwarzfahrerquote 2015: Kontrollen zeigen nach wie vor Wirkung - ein Minus bleibt trotzdem NÜRNBERG (pm/nf) - Schwarzfahren ist kein Kavaliersdelikt. Es ist die Erschleichung einer Leistung, eine Straftat nach dem Strafgesetzbuch. Und es hat enorme finanzielle Auswirkungen bei den Verkehrsbetrieben: Der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg entgingen 2015 knapp 1,8 Million Euro an Einnahmen durch Schwarzfahren. Deshalb sind Kontrollen im ÖPNV unerlässlich. Nicht nur, weil durch Kontrollen...

  • Nürnberg
  • 08.06.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.