„Stadtradeln 2018“ - und Zirndorf war gut dabei

Stadtradeln ist gut für das Gewissen, die Gesundheit und die Umwelt. (Foto: Klima-Bündnis)
Zirndorf: Rathaus |

ZIRNDORF (pm/ak) - Auch in diesem Jahr war die Aktion Stadtradeln ein voller Erfolg in der Bibertstadt. 77 aktive Teilnehmer haben ordentlich in die Pedale getreten und somit knapp 26.000 Kilometer auf dem Fahrrad verbracht.

Das entspricht einer Einsparung von fast 3.700 Kilogramm schädlichem Kohlenstoffdioxid.
Gemeinsam mit dem Landkreis Fürth wurde vom 24. Juni bis 14. Juli gestrampelt, was das Zeug hält. Es galt innerhalb der drei Wochen möglichst oft das Fahrrad zu nutzen und das Auto stehen zu lassen. Egal ob privat oder auf dem Weg zur Arbeit, die Teams aus Zirndorf haben alles gegeben um Kohlenstoffdioxid einzusparen. Dies hilft nicht nur dem Klima und der eigenen Gesundheit, sondern schont auch den Geldbeutel. Bereits zum siebten Mal beteiligte sich die Bibertstadt an der Aktion des Klimabündnisses.
In diesem Jahr war wieder das „Offene Team“ das Fahrradaktivste Team und sicherte sich damit auch mit insgesamt 25 aktiven Teilnehmern und 9.500 geradelten Kilometern den Sieg. Die Bibertstadt wurde auch heuer wieder von der Polizeiinspektion Zirndorf unterstützt. Hier erradelten 20 Ordnungshüter stolze 4.600 Kilometer und vermieden dadurch rund 660 Kilogramm Treibhausgas. Alle Ergebnisse sind online nachzuverfolgen: https://www.stadtradeln.de/zirndorf/.
Zirndorfs erster Bürgermeister Thomas Zwingel ist selbst begeisterter Radler und führte als Teamkapitän wieder einmal die Bibertstadtradler an. „Gerade am Wochenende finde ich es schön einen Familienausflug mit dem Rad zu machen“, so Zwingel. Auch verrät er, dass die Stadtverwaltung als Zeichen der Wertschätzung und des Dankes eine kleine Feierstunde mit Gewinnauslosung für alle aktiven Radler plane.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.