Zirndorf im Jahr 1632: Eine Zeitreise in den Dreißigjährigen Krieg - Öffentliche Führung im Zirndorfer Museum und im Zirndorfer Stadtwald

Wann? 18.03.2018 09:30 Uhr

Wo? Städtisches Museum, Spitalstraße 2, 90513 Zirndorf DE
Zirndorf: Städtisches Museum |

Die spannende Geschichtsführung des Städtischen Museums in Zirndorf am Sonntag, den 18. März versetzt die Teilnehmer rund 400 Jahre zurück in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges.

Ab 9.30 Uhr erläutert Museumsführerin Gabriele Venus anschaulich das Leben der Menschen hinter den berühmten Feldherren Albrecht von Wallenstein und König Gustav II. Adolf von Schweden. Ihre Truppen standen sich 1632 am Höhenzug rund um die Alte Veste bei Zirndorf gegenüber. Während sich der Schwedenkönig mit seinem Heer in Nürnberg verschanzt hatte, ließ Wallenstein ein befestigtes Feldlager von rund 16 Kilometer Umfang rund um die Bibertstadt errichten. Hier lebten rund 50.000 Söldnern sowie ein Begleittross von ca. 30.000 Menschen. Wie deren Alltag vonstattenging und wie ihre Versorgung logistisch bewältigt wurde, ist ebenso Thema wie die allgemeine Kriegsentwicklung, das Schlachtgeschehen und dessen Ausgang.
An die Museumsführung schließt sich ein Spaziergang zum Turm auf der Alten Veste an. Dank zahlreicher Spenden aus der Bevölkerung konnte das Wahrzeichen Zirndorfs 1980 wieder aufgebaut und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die Aussichtsplattform des Turms bietet einen wunderbaren Blick über Fürth, Nürnberg, Zirndorf, den Fürther Landkreis und weit in die Fränkische Schweiz hinein. Anschließend geht es weiter durch den schönen Zirndorfer Wald zu der nahegelegenen rekonstruierten Schanzanlage. Hier werden weitere Verteidigungsstrategien und die Besonderheiten des Heerlagers von 1632 erläutert.
Der Treffpunkt für die ca. 2½ std. Führung ist um 9.30 Uhr im Museum in der Spitalstraße.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.