Buchpräsentation ,,Eine Mutter kämpft gegen Hitler"

Wann? 16.03.2017 20:15 Uhr

Wo? Staatstheater, Richard-Wagner-Platz 2, 90443 Nürnberg DE
Nürnberg: Staatstheater | Am Donnerstag, dem 16. März 2017, findet in der Blue Box am Staatstheater Nürnberg die Präsentation der Neuauflage von »Eine Mutter kämpft gegen Hitler« statt. Das Buch enthält den erschütternden Bericht Irmgard Littens, die im NS-Staat um das Leben ihres Sohnes Hans Litten kämpfte. Lesen wird Patricia Litten, Schauspielerin und Enkelin Irmgard Littens, die derzeit auch die Rolle ihrer Großmutter am Staatstheater Nürnberg spielt: im Theaterstück »Der Prozess des Hans Litten – Taken at Midnight«. Die Lesung wird musikalisch begleitet von der Cellistin Birgit Förstner.

Seit dem Tag der Verhaftung hatte Irmgard Litten alles unternommen, um ihren Sohn aus den Fängen der Nationalsozialisten zu befreien. Ihre Hartnäckigkeit führte sie bis zu den Spitzen des NS-Regimes, sie schrieb unzählige Gesuche, auch an Hitler, Göring und Himmler. Vergeblich. In ihrem Buch schildert sie die Leidensgeschichte des Anwalts, der Adolf Hitler im Berliner Edenpalast-Prozess von 1931 in den Zeugenstand gerufen hatte. Durch die Fragen des linken Strafverteidigers in die Enge getrieben, verstrickte sich Hitler unter Eid in Lügen und beschimpfte Hans Litten wütend. Dieser musste nach der Machtergreifung auf tragische Weise erfahren, dass Hitler ihm diese Demütigung nie verzieh. Er war einer der Ersten, die 1933 in der Nacht des Reichstagsbrandes festgenommen wurden. Nach Jahren der Folter in verschiedenen Gefängnissen und Konzentrationslagern nahm Hans Litten sich am 5. Februar 1938 im KZ Dachau das Leben.

Die Premierenlesung beginnt um 20.15 Uhr.

Der Eintritt kostet 5,50 Euro pro Person.

VVK: Staatstheater Nürnberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.