Stockkampfkunst - Workshops beim Kampfkunst Benefiz Seminar am 1.11.2014

Wann? 01.11.2014 09:30 Uhr bis 01.11.2014 18:00 Uhr

Wo? Sporthalle Johann-Daniel-Preißler-Schule, Paumgartnerstraße 13, 90429 Nürnberg DE
Der Langstock hat eine größere Reichweite.
 
Jutta Bootz leitet den Escrima Workshop beim Kampfkunst Benefiz Seminar.
Nürnberg: Sporthalle Johann-Daniel-Preißler-Schule |

Beim Kampfkunst Benefiz Seminar von ZANCHIN Kampfkunst e.V. kann man üben, wie mit zwei kurzen Rattanstöcken oder mit einem Langstock gekämpft wird. Die Stockkampf-Workshops finden um 15:45 und 17:00 Uhr statt und werden von Jutta Bootz geleitet. Auch Anfänger sind herzlich eingeladen, mitzumachen. Neben den Stockkampfkunst Workshops gibt es noch: Japanische Schwertkunst, Ju-Jitsu, Europäische Schwertkunst, Taichi, Chinesische Schwertkunst, Filipino Combat Systems und Chinesische Säbelkunst.

Stockkampfkunst
Stöcke sind archaisch. Sie wurden in alten Zeiten als Gebrauchsgegenstände und wenn nötig als Waffe benutzt. In vielen Kulturen entwickelten sich Stockkampfkünste so auch auf den Philippinen. Dort konnten sich um 1500 die Inselbewohner erfolgreich gegen die Spanier, die schwere Rüstungen trugen und mit Musketen bewaffnet waren, zur Wehr setzen. Jedoch wurde Ende des 16. Jahrhunderts das Inselreich dennoch von den Spaniern erobert.

Damals entwickelte sich die Stockkampfkunst dort zum beliebten Sport der Könige und der Oberschicht. Auch arme Leute übten Stocktechniken zur Selbstverteidigung, zur Unterhaltung und um Streitigkeiten auszutragen. Anfangs gefiel den Spaniern diese Kunst der Filipinos. Nachdem es ihnen zu gefährlich erschien, verboten die Spanier, dies zu üben. In Tänzen pflegten die Filipinos ihre Kunst trotzdem weiter. Man übte im Dschungel und im Geheimen.

Im 2. Weltkrieg kämpften die Filipinos auf Seite der Amerikaner. Sie erwiesen sich im Gebrauch ihrer Stöcke, Messer und Macheten als Experten des lautlosen Dschungelkampfes. Aber erst 1989 nach der Demokratisierung der Philippinen lebten diese Kampfkünste wieder auf und gewannen immer mehr an Bedeutung.

Das Training heute
In der heutigen Stockkampfkunst spielen Achtsamkeit und Reaktionsfähigkeit eine ebenso wichtige Rolle wie Angriff und Verteidigung. Durch spielerische Übungen mit einem oder zwei Rattanstöckn trainieren wir Beweglichkeit und unser Körperbewusstsein. Klarheit ist ein wesentlicher Aspekt beim Training. Denn sie schützt uns vor Verletzungen und nur ein klarer Angriff ermöglicht eine klare Reaktion. Allein und mit Partner erlernen wir verschiedene Schlagabfolgen. Wir kombinieren Kraft, Klarheit und Präsenz. Mit dem Langstock haben wir eine noch größere Reichweite. Dies erfordert eine etwas andere Koordination. Videos hier...

Falls vorhanden: Zwei Escrimastöcke und/oder einen Langstock (180 cm) mitbringen. Man kann sich auch Stöcke vor Ort ausleihen. Wir bitten dann aber um rechtzeitige Vorbestelltung unter 0911-2878222 oder info@zanchin.de

Kampfkunst Benefiz Seminar am 1.11.2014 in Nürnberg

Die Teilnahme am Kampfkunst Benefiz Seminar ist kostenlos. Wir freuen uns über Spenden für unser Vereinsprojekt Kampfkunst trotzt Armut, mit dem wir kostenlose Trainingsangebote für sozial Benachteiligte finanzieren. Mindesalter bei Teilnahme: 16 Jahre. Anmeldung unter 0911-2878222 oder info@zanchin.de wäre nett; man kann aber auch spontan unangemeldet teilnehmen. Ort: Große Sporthalle der Johann-Daniel-Preißler-Schule, Eingang in der Paumgartnerstraße 13 in 90429 Nürnberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.