Deutscher Diabetiker Tag 2015 in Nürnberg: Fünf Fragen an unseren Experten

Wann? 20.09.2015 09:00 Uhr bis 20.09.2015 16:00 Uhr

Wo? Meistersingerhalle, Münchener Straße 21, 90478 Nürnberg DE
Diabetes Tag in Nürnberg. (Foto: Verlag Kirchheim + Co GmbH)
 
Diabetes Fußuntersuchung. (Foto: Verlag Kirchheim + Co GmbH)
 
Kochshow beim Diabetes Tag. (Foto: Verlag Kirchheim + Co GmbH)
Nürnberg: Meistersingerhalle | Wie man mit der Erkrankung umgeht und wie man lecker kochen und backen kann - trotz Diabetis

NÜRNBERG (pm/nf) - Am 20. September findet in Nürnberg der Deutsche Diabetiker Tag 2015 statt. Es ist die größte Veranstaltung dieser Art für Diabetiker, Angehörige und Interessierte in Deutschland und wird von der „diabetestour“ organisiert. Neben Vorträgen von namhaften medizinischen Experten aus der Region sowie dem gesamten Bundesgebiet erwartet die Besucher ein buntes Programm aus interaktiven Diabetes-Informationen, Workshops, einem Vorsorge- und Mitmach-Parcours und Koch-Shows. Das gesamte Programm findet in der Meistersingerhalle statt und startet um 9 Uhr.

Der Deutsche Diabetiker Tag will Besucher dazu motivieren, sich mit der Volkskrankheit Diabetes auseinanderzusetzen. Denn durch ein aktives Verhältnis zur eigenen Gesundheit können Diabetiker viele der gefürchteten Begleiterscheinungen ihrer Erkrankung selbst positiv beeinflussen. Medizinautor Hans Lauber, Diät- und Spitzenkoch Uwe Steiniger sowie Stargast Daniel Schnelting, Sprint-Star und Typ-1-Diabetiker, zeigen in ihrer Koch-Show, dass auch beim Kochen für Diabetiker Kreativität und Spaß am Genuss gefragt sind. Kirsten Metternich, Autorin des Bestsellers „Himmlisch Backen mit Stevia und Co“ informiert im Koch-Studio über die Verwendung dieses Süßstoffes und Karin Dieckmann, Geschäftsführerin von Dieckmann Cereals aus Rinteln, zeigt wie vielseitig Beta-Glucan-Gerste ist und wie leicht Diabetiker sie in gewohnten Rezepten einsetzen können.

In vielen Vorträgen im Patienten-Forum können Interessierte ihr Wissen erweitern. So gibt es Medizin-Vorträge zu Augenerkrankungen, zum diabetischen Fuß und zu Therapieoptionen bei Typ-2-Diabetes. Hochkarätig geht es in der aktuellen Diskussionsrunde zu. So stellen sich u.a. Bernhard Seidenath (MdL, CSU), Erich Irlstorfer (CDU/CSU, MdB), Sabine Dittmar (SPD, MdB), Dieter Möhler (DDB), B. Franz (Diabetikerbund Bayern) und Dr. Dieter Geis (Vorsitzender Bayerischer Hausärzteverband) zum Thema „Diabetiker im Spannungsfeld von Politik und Behandler“.

Zudem gibt es Schnupper-Workshops, in denen man beispielsweise erfährt wie erfahrene Profi-Sportler, u.a. der Deutsche Karatemeister Alexander Piel und der 200-m-Sprinter Daniel Schnelting (beide Typ-1-Diabetiker) ihren Diabetes in Einklang mit Ihrer Höchstleistung bringen. Wer den Vorsorge-Parcours durchläuft, weiß hinterher mehr über seinen Blutzucker, das Gewicht und den Zustand seiner Füße und Augen. Wie erfolgreich schon moderate Bewegung den Blutzuckerspiegel senkt, lässt sich mit der AG Sport und Diabetes am eigenen Leib erfahren: Vor und nach einem 30-minütigen Spaziergang wird der Blutzucker gemessen. Die Ergebnisse helfen, den eigenen Körper besser kennenzulernen und einzuschätzen.
Fachliche Beratung und Unterstützung

Zahlreiche Verbände und Institutionen bieten an ihren Ständen wertvolle Informationen und Unterstützung. Am Stand des Deutschen Diabetiker Bundes wird Ihnen einiges geboten: Von der Fußdruckmessung, dem Rechtsberatungsnetz, der Versicherungsberatung für Menschen mit Diabetes bis zum Hilfswerk für jugendliche Diabetiker. Ein besonderes Highlight am Stand: Schnellzeichner Klaus Häring aus Neudrossenfeld zeichnet den ganzen Tag Messebesucher auf lustige Art und Weise.
Der Bund zur Förderung Sehbehinderter berät Menschen, die aufgrund ihres Diabetes unter Sehstörungen leiden, und unterstützt sie mit einem Messe-Begleiter. Mehr Infos unter www.diabetestour.de

Meistersingerhalle Nürnberg, Münchener Straße 21, 90478 Nürnberg.
20. September 2015 von 9.00 bis 16.00 Uhr
Eintritt: 5,00 €, Familienkarte 8,00 € / Eintritt frei für Diabetes-Journal-Abonnenten und DDB-Mitglieder

Rat des Experten: Auf welche Anzeichen muss ich achten?

Fünf wichtige Fragen und Antworten zum Thema Diabetes mellitus beantwortet Internist und Ernährungsmediziner DAEM/DGEM Dr. med. Christian Seuß.

Welche Anzeichen können auf eine Zuckerkrankheit hinweisen ?

,,Symptome, die auf einen Diabetes hindeuten können sind z.B. vermehrtes Wasserlassen, starkes Durstgefühl, erhöhte Infektanfälligkeit, Müdigkeit, Gewichtsverlust und Abnahme der Leistungsfähigkeit. Beim Typ 1 Diabetes treten diese Symptome meist regelmäßig und früh auf. Hingegen wird der Typ 2 Diabetes häufig zufällig entdeckt, z.B. im Rahmen einer Blutuntersuchung.“

An wen wende ich mich, wenn sich diese Symptome bei mir zeigen?

,,Erster Ansprechpartner ist der Hausarzt, der mittels einer Blutuntersuchung rasch feststellen kann, ob ein Diabetes vorliegt oder die Beschwerden andere Ursachen haben.“

Sind meine Kinder gefährdet, wenn ich Diabetes habe?

,,Beim Diabetes spielt die genetische Veranlagung eine Rolle. Das bedeutet, dass die Nachkommen ein erhöhtes Risiko haben an Diabetes zu erkranken. Während sich der Typ1 Diabetes meist im Kindesalter manifestiert, tritt der Typ 2 Diabetes meist im Zusammenhang mit Lebensstilfaktoren wie Übergewicht, Fehlernährung und Bewegungsmangel im fortgeschrittenen Alter, aber auch zunehmend bei jüngeren Erwachsenen und Jugendlichen auf.“

Muss ich eine spezielle Diät einhalten?

,,Spezielle „Diabetiker Lebensmittel“ werden nicht empfohlen. Als Diabetiker sollten Sie auf eine abwechslungsreiche, gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollte der Anteil der Kohlenhydrate zwischen 45 und 55% der täglichen Nahrungsaufnahme betragen, wobei Nahrungsmittel mit hohem Anteil an Fasern wie Vollkornprodukte, manche Obstsorten und Gemüse bevorzugt werden sollten.
Zwischen 10 und 20% der Gesamtenergiemenge sollte in Form von Eiweiß zugeführt werden. Sowohl tierisches als auch pflanzliches Eiweiß ist zu berücksichtigen.
Nicht mehr als 30% der Energiemenge sollte als Fett konsumiert werden. Günstig ist die (sparsame) Verwendung von pflanzlichen Ölen und Fetten mit einem hohen Anteil an einfach- und mehrfachungesättigten Fettsäuren.“

Welchen Stellenwert haben Bewegung und Sport?

,,Neben einer gesunden Ernährung spielt insbesondere beim Typ2 Diabetes die körperliche Betätigung eine herausragende Rolle. Körperliche Aktivität und Ausdauertraining führen auf Dauer zu einer Verringerung der Fettdepots und zu einer Verbesserung der Insulinwirkung an den Zellen und damit zu einer Optimierung des Zuckerstoffwechsels.
Aufgrund der aktuellen Studienlage empfiehlt die Deutsche Diabetesgesellschaft für Typ2 Diabetiker Ausdauertraining von 150 Minuten pro Woche, verteilt über 3-5 Tage und Krafttraining an mind. 3 Tagen pro Woche. Vor Beginn des Trainings sollte der betreuende Arzt jedoch einen Checkup durchführen, um nachteilige Auswirkungen des Trainings auf z.B. Herz, Kreislauf und Bewegungsapparat zu vermeiden.“

Dr.med. Christian Seuß
Internist, Ernährungsmediziner DAEM/DGEM
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.