Legendärer Bergfilmer kommt in die Kulturfabrik

Wann? 24.01.2014 19:30 Uhr

Wo? Kulturfabrik, Stieberstraße 7, 91154 Roth DE
Gerhard Baur hält die Schönheit der Berge in beeindruckenden Filmen und Bildern fest. (Foto: Veranstalter)
Roth: Kulturfabrik |

ROTH (pm/vs) - Hohe Gipfel und spektakuläre Orte kennt der international bekannte Bergfilmer und Bergsteiger Gerhard Baur aus Sulzbach im Allgäu gut. Er gehörte unter anderem 1970 der großen Nanga-Parbat-Expedition an, bei der Reinhold Messners Bruder Günther umkam. Baur, der bergsteigerische Höchstleistungen vor und hinter der Kamera vollzieht, hat einen Leitgedanken: umsichtiges Bergsteigen.

In Kooperation mit der DAV-Sektion Roth e.V. ist die Kulturfabrik Gastgeber für den berühmten Bergfilmer, Autor, Regisseur und Produzenten, der am Freitag, 24. Januar, um 19.30 Uhr unter dem Programmtitel „Achtung Berg! Berg-Achtung“ zwei Filme zeigt. Eine Spielfilm-Dokumentation über ein Drama in der Eiger-Nordwand und seinen neuesten Film über die Natur in den Berger und das Leben der Steinböcke.
Die Spielfilm-Dokumentation handelt von einer Gruppe junger Bergsteiger, die im Sturm die Eiger Nordwand erobern wollten. Dass sie mit dem Leben davon kamen, verdankt sich nicht zuletzt Gerhard Baur, der ihr leeres Zelt am Fuße der Wand entdeckte. Der zweite Film des Abends ist der neueste von Gerhard Baur. In ihm widmete er sich der Natur in den Bergen und dem Leben der Steinböcke in ihrem natürlichen Umfeld, wobei die Zusammenhänge in der Natur in den Vordergrund gerückt werden.
Gerhard Baur geht es in seinen Filmen weniger um den erkämpften Sieg eines Bergsteigers über die wilde Natur. Seine Bilder sind still, er schaut hin, beobachtet und dokumentiert, wertet aber nicht. Baur vermittelt, was Bergesteigen bedeutet, zeigt die Reize, aber auch mögliche katastrophale Folgen. Er möchte für die Natur sensibilisieren, es geht ihm um die Menschen und ihren Umgang mit ihren Bergen. Umsichtig Bergsteigen gegenüber den Risiken, aber auch gegenüber Mensch und Natur, lautet seine Devise.
Gerhard Baur (Jahrgang 1947) war von klein auf von den Bergen fasziniert. Er wurde Kameramann, Regisseur und Produzent, drehte bis heute über siebzig Filme und erhielt mehr als fünfzig internationale Filmpreise und Auszeichnungen für seine Dokumentarfilme. 1968 dreht er das erste Mal für den Bayerischen Rundfunk einen Film über die technische Erstbegehung des ausladenden Daches an der Westlichen Zinne. Seitdem arbeitete er als freier BR-Mitarbeiter für „Unter unserem Himmel“. Auch zwei Spielfilme hat er gedreht, mit „Der Weg ist das Ziel: Die Eiger-Nordwand Tragödie 1936“ wurde er weltberühmt. 2002 wurde er mit dem Großen Preis der Internationalen Allianz für Bergfilm, dem „Oskar“ des Bergfilms ausgezeichnet. Im Anschluss gibt es Gelegenheit zum Dialog mit Gerhard Baur.

Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufstellen, im Internet (www.kulturfabrik.de/www.eventim.de) und über die Funktion ticket direct auf www.eventim.de (mit Aufpreis an eventim).
Einen ermäßigten Preis gibt es für DAV-Mitglieder; eine Bestellung für DAV-Mitglieder ist nur bei msrohrbach@t-online.de möglich. Die Abendkasse in der Kulturfabrik öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Fragen zum Vorverkauf werden gerne unter der Rufnummer 09171/848-714 beantwortet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.