ABSAGE: Start des Frankenballoncup 2017 am Airport Nürnberg

Wann? 18.02.2017 14:30 Uhr

Wo? Albrecht Dürer Airport, Flughafenstraße 100, 90411 Nürnberg DE
Die Vorbereitungen für den Frankenballoncup laufen auf Hochtouren. Wie im vergangenen Jahr wird es wieder eine zweitägige Veranstaltung. Besonders interessant ist der Start der Ballone auf dem Albrecht-Dürer-Airport Nürnberg am Samstag, 18. Februar, 14.30 Uhr. (Foto: Frankenballon e.V.)
 
Frankenballoncup 2017 am 18. Februar 2017 wieder am Albrecht-Dürer-Airport Nürnberg. (Foto: Frankenballon e.V.)
Nürnberg: Albrecht Dürer Airport | Update: Veranstaltung verlegt auf den Flugplatz Burg Feuerstein. Die Bildergalerie zum Frankenballoncup finden Sie hier
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––
ACHTUNG: Der Frankenballoncup am Airport Nürnberg ist für heute (18. Februar 2017) aus wettertechnischen Gründen abgesagt. Die Ballons starten heute (ab 14.30 Uhr) in der Fränkischen Schweiz. Sie sind auf der Route Burg Feuerstein, Pretzfeld bis zum Walberla zu beobachten.

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Ursprünglicher Beitrag


Buntes Ballonspektakel am 18. Februar 2017 am Flughafen Nürnberg

NÜRNBERG (nf) - Am kommenden Samstag, 18. Februar 2017, gegen 14.30 Uhr (Startperiode), findet am Flughafen Nürnberg wieder der Frankenballon Cup mit 30 Teams statt. Am 19. Februar gibt es für die Teams noch einen Außenstart - wahrscheinlich in der Fränkischen Schweiz.


Den Start der Ballon am Albrecht-Dürer-Airport verfolgen jedes Jahr viele begeisterte Zuschauer. Zuerst startet der „Fuchs-Ballon“, ungefähr 15-30 Minuten später die restlichen Ballone. Natürlich entscheidet bei jedem einzelnen Start der Tower über die Startfreigabe - genauso wie bei den Flugzeugen. Je nach Verkehrsaufkommen am Flughafen kann es deshalb ein wenig dauern, bis alle Ballone in der Luft sind. Das Startfeld ist direkt beim Tower. Den besten Blick hat man damit nicht von der Besucherterasse des Flughafens, sondern von den Hügeln am Zaun neben dem Tower.

Beim Frankenballoncup handelt es sich um eine Wettfahrt. Eine Aufgabe ist die so genannte „Fuchsjagd“. Hierbei startet ein Ballon vorneweg, der Fuchs, und bleibt etwa eine Stunde in der Luft. An seinem Landeort legt der „Fuchs“ schließlich ein Zielkreuz aus. Die Aufgabe der nachfolgenden Ballone ist nun, einen „Marker“, das ist ein kleines Sandsäckchen mit langer Fahne, möglichst dicht am Zielkreuz abzuwerfen. Wer die geringste Ablage hat, gewinnt. Die Ballone landen allerdings nicht beim Zielkreuz, sondern fahren weiter und lösen noch weitere Aufgaben. Welche das sind, wird sich der Wettbewerbsleiter am Samstagmorgen ausdenken, da sie natürlich auch vom Wetter abhängen. Diese Aufgaben werden dann allerdings nicht mehr mit Markern gelöst, sondern stattdessen werden die GPS-Tracks der Ballone ausgewertet.

Allerdings kann das Wetter natürlich auch einen Streich spielen. Ist das Wetter offensichtlich schlecht, muss der Start leider ersatzlos abgesagt werden. Das Wetterrisiko dauert förmlich bis zur letzte Sekunde: sei es, weil es plötzlich regnet oder schneit, zu windig ist oder die Sicht wegen tief hängender Wolken zu schlecht ist. Beim Frankenballoncup 2007 gab es sogar den Fall, dass zwar schönstes Wetter herrschte, aber viel zu wenig Wind. Der Fuchsballon ist zwar gestartet, aber 45 Minuten später wieder auf dem Flughafengelände gelandet. Deswegen musste abgebrochen werden, da sonst 25 Ballone den Flughafen blockiert hätten.
Hier auf der Onlineseite des MarktSpiegels www.marktspiegel.de und auf der Facebook Seite von Frankenballon e.V. wird zeitnah bekannt gegeben, ob der Frankenballoncup 2017 stattfinden kann.



http://www.marktspiegel.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.