Kobudo in Kirchehrenbach

Beim Kobudo-Lehrgang war bei allem Spaß auch viel Konzentration gefragt. Foto: oh

KIRCHEHRENBACH (pm/rr/mue) - Die Forchheimer Spvgg Reuth e.V. organisierte jüngst mit Marion Knörlein (2. Dan) im Deutschen Karate Verband ihren ersten Kobudo-Lehrgang in der Turnhalle Kirchehrenbach.


Die Nachfrage war so groß, dass nicht alle Interessenten teilnehmen konnten – bereits eine Woche vorher musste ein Meldestopp angeordnet werden. Obwohl Marion Knörlein sich derzeit mit vielen anderen Anwärtern auf ihre nächste Meisterprüfung vorbereitet, fand sie Zeit für den interessierten Nachwuchs und erstellte so genannte Neigungsgruppen. Dabei übten die Teilnehmer den japanischen Kampffächer „Tessen“, den kurzen Doppelstock „Tankon“, den mittelgroßen Stock „Hanbo“, den großen Stock „Rokushakubo“, das Holzschwert „Bokken“ und die Doppelgabel „Sai“. Alle historischen Waffen wurden im Kampf gegeneinander und in den Kata für sich geübt. Nach acht aktiven Stunden bestanden alle Teilnehmer ihre nächste Kobudoprüfung – wie erwartet gefiel den jüngsten Teilnehmern vor allem auch der abschließende Freikampf mit den Schaumstoffschwert „Choken“.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.