Veitsbronner Kirchweih 2017: Das Programm fürs Kärwa-Wochenende

Die Kirchweihbuschen und -madli in Veitsbronn sind startklar für die Kirchweih. (Foto: M.K.)

VEITSBRONN - (web) Der Kirchweih-Reigen im Landkreis Fürth lässt nicht nach. Nun ist Veitsbronn an der Reihe, das vom 18. bis 21. August so richtig auf die Pauke haut und mit viel Schwung seine Kärwa feiert!

Ein großer Vergnügungspark mit Karussells, Schiffschaukel, zahlreichen Ständen mit herzhaften und süßen Verführungen, Losund Schießbuden und natürlich auch das große Festzelt warten in der Nürnberger Straße auf die vielen Besucher. Dabei erfreut sich die Veitsbronner Kirchweih großer Beliebtheit nicht nur bei den Veitsbronnerinnen und Veitsbronnern, sondern auch bei den umliegenden Gemeinden. Und so wird vier Tage lang gemeinsam bei bester Laune gefeiert.

• Und damit die Kirchweihbesucher auch gleich richtig in Fahrt kommen, heizen am Freitagabend die Könige der Festzelte „The Moonlights“ mächtig ein. Vorab aber gibt es noch ein Standkonzert mit den Veitsbronner Musikanten (19 Uhr) und den Bieranstich durch den Ersten Bürgermeister Marco Kistner, der damit die Kärwa offiziell eröffnet.

• Mit musikalischer Unterstützung durch die Zautendorfer Musikanten holen die Freiwillige Feuerwehr und die Kärwaburschen am Samstag (16 Uhr) ihren Kirchweihbaum ein und stellen ihn mit großem Holldrio auf. Sobald der Stamm mitsamt Krone und Kranz in die Höhe ragt, geht der Kärwarummel weiter.

• Ab 20 Uhr läuten die „Gaudifranken“ dann die Partyglocken im Festzelt bis es bebt und abhebt.

• Nach so viel Remmidemmi und Party wird es Zeit ein wenig innezuhalten - bei den Gottesdiensten am Sonntag in der Veitskirche (9 Uhr) und in der Kath. Kirche (9.30 Uhr).

• Um 11 Uhr wird‘s dann aber schon wieder zünftig mit dem Frühschoppen im Kärwazelt und den Veitsbronner Musikanten.

• Bunt geschmückte Wagen, Blasmusik, fesche Trachten, ein bisschen Politik und Satire - all das und noch mehr wird beim ultimativen Höhepunkt der Kirchweih geboten. Um 14 Uhr startet der Festumzug durch die Gemeinde. Und so langsam steuert der Sonntag auf seinen zweiten Höhepunkt hin, wenn die Kärwaburschen und ihre -Madli um 17 Uhr den Betz austanzen.

• Ja, und ab 18 Uhr gibt es im Festzelt wohl kein Halten mehr. Dann übernimmt eine der best e n bayerischen Bierzeltkapellen das Ruder und steuert geradewegs in den siebten Kärwahimmel. Urig, fetzig, gemütlich, witzig und mit einer scharfen Prise Rock‘n‘Roll sorgen die „Stieflziacha“ für- Stimmung. Am Montag heißt es dann schon wieder Abschied nehmen von der Kärwa. Bevor es soweit ist, gibt‘s am Familientag vergünstigte Preise, rocken die „Rotzlöffel“ den Frühschoppen (10.30 Uhr) und geben „Die Stodlrocker“ ab 19 Uhr Vollgas im Festzelt Gschrey. Mit dem Prachtfeuerwerk (22.30 Uhr) ist die Kirchweih 2017 vorbei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.