Grundsteinlegung für Ludwig-Erhard-Zentrum

Feierliche Grundsteinlegung (v.l.) Dr. Thomas Jung, Christian Schmidt, Evi Kurz, Florian Pronold und Joachim Herrmann. (Foto: tom)
FÜRTH (tom) - Am vergangenen Montag wurde der Grundstein zum Ludwig-Erhard-Zentrum gelegt. Das Gebäude entsteht direkt hinter dem Fürther Rathaus in unmittelbarer Nachbarschaft zu dem Geburtshaus des ehemaligen Wirtschaftsministers und Bundeskanzlers und soll weit mehr sein als eine Gedenkstätte. Als Forschungs- und Begegnungszentrum soll es nach seiner Fertigstellung ein lebendiger Geschichtslernort sein.

Im Rahmen der Feierlichkeiten, zu der zahlreiche Ehrengäste – darunter Ministerpräsident a.D. Dr. Günther Beckstein, die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern Dr. Charlotte Knobloch und der FOCUS-Herausgeber Helmut Markwort – in die Kleeblattstadt kamen, nahmen Bayerns Innen- und Bauminister Joachim Herrmann, Bundesernährungsminister Christian Schmidt, der parlamentarische Baustaatssekretär Florian Pronold, der Oberbürgermeister der Stadt Fürth Dr. Thomas Jung und die Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus Evi Kurz die feierliche Grundsteinlegung vor. Nach dem feierlichen Akt ging es in eine Fürther Gastwirtschaft, wo – ganz im Sinne Ludwig Erhards – dessen Lieblingsgericht Pichelsteiner Eintopf serviert wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.