Zuviel Stress? Einfach mal Grashalmschnitzen und Wiederkäuen

Kunstaktion im Deutschen Hirtenmuseum Hersbruck: Grashalmschnitzen. (Foto: oh/Deutsches Hirtenmuseum)
HERSBRUCK (pm/nf) - Nein, es ist kein Aprilscherz: am 1. April 2015 ab 11 Uhr wird in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Hirtenmuseum Hersbruck und dem Hutangerprojekt des Naturschutzzentrum Wengleinpark e. V., der Nürnberger Künstler Thomas May ein Seminar im Grashalmschnitzen und Wiederkäuen anbieten. Der MDR wird diese außergewöhnliche Kunstaktion übrigens filmisch dokumentieren.

Thomas May ist einer der eingeladenen Künstler, die mit Fotos an der aktuellen Sonderausstellung im Deutschen Hirtenmuseum: „Vor den Augen – in naher Ferne. Landschaften. Weidetiere. Menschen.“ teilnehmen. Seit vielen Jahren sinniert Thomas May über das Phänomen Gras als Kultur-Träger und bringt seine Überlegungen in Form von Mitmachprojekten unter die Leute. Überall auf der Welt, in Finnland, Tschechien, Mazedonien, China und auch in Nordbayern, lud er die unterschiedlichsten Menschen ein, aus Balsaholz Grashalme zu schnitzen. Mit den Initialen des Schnitzers versehen, werden sie Teil einer offenen Skulptur.

Das Wiederkäuen der Rinder hat May schon immer als beruhigend und harmonisierend empfunden. Um 15.30 Uhr können Interessierte diese äußerst entschleunigende Tätigkeit auf einem landwirtschaftlichen Betrieb den Rindviechern abgucken und gleich selbst ausprobieren. Dafür wird aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung im Hirtenmuseum unter Tel. 09151-2161 erbeten.

Außerdem installiert May im Hof des Hirtenmuseums auf einige Zeit einen „5-er Garten“, ein Kunstobjekt vor allem für grünflächenarme Großstädte. Fünf Menschen können gleichzeitig ihren Kopf in den innen mit Gras bewachsenen, tragbaren Garten stecken und sich über Gras im Allgemeinen und Kunst im Besonderen austauschen. Auch wenn die Bewohner der Hersbrucker Schweiz weder einen Mangel an Weidetieren noch an Wiesen und Weiden haben, sind sie zu der vergnüglichen Kunstaktion eingeladen.

Ab 18.00 Uhr gibt es im Innenhof des Museums zum geistigen Vergnügen des „5-er Garten“ auch noch ein lukullisches und zwar in Form von frischen grünen Smoothies und köstlichen Wiesen-Aufstrich-Schnitten.

Die Teilnahme an den Kunstaktionen ist frei.

Deutsches Hirtenmuseum der Stadt Hersbruck, Eisenhüttlein 7, 91217 Hersbruck
Tel. 09151/2161,
www.deutsches-hirtenmuseum.de

Öffnungszeiten: Mi. – So. 10.00 – 16.00 Uhr
Bürozeiten: Mi. – Fr. 10.00 – 16.00 Uhr
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.