25 Jahre Patenschaft

Rohr: Festplatz |

Gustenfelden hält seit 25 Jahren durch eine Patenschaft Kontakt zu behinderten Kindern.



1990 wurde durch das Kindergottesdienstteam der Kirchgemeinde Gustenfelden die Patenschaft für eine Gruppe schwerstbehinderter Kinder übernommen, die Gruppe „Heinzelmännchen“ des Friedenshortes Neuendettelsau.
Durch regelmäßige Besuche, gemeinsame Ausflüge und Feste wurde sehr reger Kontakt gepflegt. Auch der Erlös der Gustenfeldener Osternacht geht seitdem jährlich an die Behindertengruppe. Nur wenige Jahre danach sind die Gustenfeldener Kärwaboum und –madli in diese Patenschaft eingestiegen. Seitdem werden die Kinder jedes Jahr zum Kindernachmittag am Kärwamontag eingeladen.
Auch dieses Jahr war die Gruppe am Kirchweihmontag zu Gast. Da die Einnahmen aus der „Nagelkasse“ das ganze Festwochenende und vom „Kärwawettkampf“ am Sonntag zu Gunsten der „Heinzelmännchen“ gehen, konnten die Kärwaboum und –madli nach einem erlebnisreichen Spielenachmittag mehrere hundert Euro an die Betreuer der Gruppe übergeben. Der Erlös des Verkaufs von Kaffee und Kuchen am Montagnachmittag, organisiert von der Kirchengemeinde, geht ebenfalls jedes Jahr zu Gunsten der behinderten Kinder.
Bei der Geldübergabe konnten alle Besucher der Kirchweih durch die verantwortlichen der Gruppe erfahren, dass die Kinder mit ihren Betreuern jedes Jahr eine mehrtägige Freizeit unternehmen, was ohne Spenden nicht möglich wäre.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.