Kampfkunstgala auf dem Japanfest

Kampfkunst-Igensdorf - Iaijutsu
 
Kampfkunst-Igensdorf - Kinderkampfkunst
Igensdorf: ASV Pettensiedel |

Kampfkunst-Igensdorf präsentierte am vergangenen Wochenende auf dem Japanfest der Bonsaifreunde Eckental e.V. eine große Vielfalt traditioneller japanischer Kampfkünste und auch Varianten zeitgemäßer Selbstverteidigungsmethoden. Als Abteilung des ASV-Pettensiedel bereichert Kampfkunst-Igensdorf das Vereinsangebot neben Fußball, Wandern, Damengymnastik, Latin Moves, Line Dance und Yoga mit außergewöhnlichen Sportdisziplinen wie Japanischem Schwertkampf, Stockkampfkunst, Jujitsu, Karate und einer stetig wachsenden Kinderkampfkunstgruppe.

Die zahlreichen Akteure der KiKaKu-Kinderkampfkunstgruppe begeisterten zwischen den einzelnen Vorführungen der Erwachsenen die Zuschauer mit kleinen Einlagen. Im Vereinstraining wird den Jüngsten spielerisch von Trainer Martin Keller ein ganzheitliches Körperbewusstsein vermittelt aber auch Disziplin, kluger Umgang mit Aggression und altersgerechte Selbstverteidigungstechniken.

Zwar bedeutet Jujitsu „sanfte Kunst“, weil ein wichtiges Jujitsu-Prinzip die Ausnutzung und Umleitung des gegnerischen Angriffs zum Vorteil für die eigene Verteidigung ist. Jedoch war deutlich zu sehen, dass die dann folgenden Verteidigungstechniken wie Schläge, Tritte, Würfe und Hebel keineswegs sanft sind - Ziel ist schließlich, im Selbstverteidigungsfall unbeschadet davon zu kommen.

Iaijutsu - die Schwertkampfkunst der Samurai, der Krieger des alten Japan - beeindruckte nicht nur wegen der martialischen Schwerttechniken, sondern auch durch die optische Erscheinung der Gruppe, denn alle tragen den japanischen Hosenrock Hakama mit einem speziellen Gürtel, um das Schwert mit seiner Scheide immer verteidigungsbereit am Körper tragen zu können.

Die von Karatemeister Bernd Haft perfekt praktizierte Kata-Vorführung wurde von Matthias Dülp ergänzt durch Bunkai, einer Trainingsform, in der die einzelnen Bewegungen der Kata mit einem oder auch mehreren Partner in ihrer praktischen Kampfkunstanwendung geübt, studiert und erklärt werden. Holger Ficht, Trainer der Combat-Workout-Gruppe bewegte sich mit seinen Trainingspartnern beim Sparring so schnell und dynamisch, dass es uns nicht möglich war, dies fotografisch festzuhalten.

Stockkampf rundete das Vorführungsprogramm in zwei Varianten ab: Einerseits wird bei Kampfkunst-Igensdorf Stockkampf mit dem Spazierstock geübt, weil dieser sich ausgezeichnet im Notfall als Selbstverteidigungswaffe einsetzen lässt - andererseits wird auch traditionelle Stockkampfkunst mit dem Bo, dem japanischen Langstock trainiert.

Das Trainerteam von Kampfkunst-Igensdorf bietet Interessierten jeder Altersstufe und jedes Fortschrittgrades eine vielseitige Auswahl an Kampfkunstangeboten. Wer sich für ein Probetraining interessiert, wende sich an unseren Abteilungsleiter Matthias Dülp: etlaswind@aol.com oder 09126-2893002. Neue sind immer herzlich willkommen.

Übrigens: Beim 135-jährigen Jubiläum des Gesangvereins Etlaswind-Pettensiedel am Sonntag, 17. Juli gibt es wieder eine Kampfkunstgala von Kampfkunst-Igensdorf auf dem Sommerfest in Pettensiedel.

Mehr Infos hier: www.kampfkunst-igensdorf.de
Folder von Kampfkunst-Igensdorf hier: PDF
Aktuelles auf Facebook
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.