Heimische Pilze vorgestellt

Pilze bzw. deren Fruchtkörper sind in vielen Fällen sehr schmackhaft und bereichern so den Speisezettel von Mensch und Tier. Foto: © Maksim Pasko/Fotolia.com

ERLANGEN (pm) - Am Sonntag, 18. Oktober, wird Diana Härpfer ab 11.00 Uhr im Botanischen Garten der Friedrich-Alexander-Universität (Loschgestr. 1) interessante Pilzarten vorstellen.


Die beste Zeit, um diese näher kennenzulernen, ist der Herbst. Denn wenn regnerisches, feuchtes Wetter mit milden Temperaturen zusammentrifft, wachsen die Pilze am besten. Ob runder Bovist, die klassische Hutpilzform des Fliegenpilzes oder die an Schmetterlingsflügel erinnernden Fruchtkörper der Schmetterlings-Tramete: Form und Vielfalt der Pilze sind faszinierend. Als Destruenten bauen sie abgestorbene Pflanzenreste ab und leisten so einen wertvollen Beitrag zum Stoffkreislauf der Wälder. Darüber hinaus gibt es bekanntermaßen auch viele essbare Exemplare, die für Sammler von besonderem Interesse sind.

Im Anschluss an die Vorstellung schon gesammelter heimischer Pilze am Eingang zu den Gewächshäusern wird dazu eingeladen, auf einem Spaziergang durch das Freiland des Botanischen Gartens auf Pilzsuche zu gehen. Abschließend können im Wirtschaftsgebäude die Feuchtpräparate von Pilzen in der sonst nicht zugänglichen Botanischen Sammlung besichtigt werden.

Die Teilnahme an der Führung kostet nichts, Treffpunkt ist der Eingang zu den Gewächshäusern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.