Faschings-Session in Forchheim eröffnet

Das Kinderprinzenpaar Svenja und Fabian, dahinter das Prinzenpaar Klaus der Erste und Uli die Erste, mit Bürgermeister Franz Streit und Bernd Uttenreuther. Foto: R. Rosenbauer

FORCHHEIM (rr) - Traditionell haben die „Närrischen Siedler“ aus der Lichteneiche letzten Samstag um 11.11 Uhr das Rathaus gestürmt und damit die „5. Jahreszeit“ eingeläutet. Überschattet durch die tragischen Ereignisse von Paris begann der Auftakt der Narren jedoch mit einer Schweigeminute.


Höhepunkt war die Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Franz Streit an das Prinzenpaar, bestehend aus Uli der Ersten und Klaus dem Ersten – beide nahmen den Rathausschlüssel als Symbol ihrer Herrschaft auf Zeit entgegen. Bereits zum zweiten Mal gibt es in der Geschichte des Forchheimer Faschings auch ein Kinderprinzenpaar: Svenja die Erste und Fabian der Erste.

Der Narrenverein mit seinem Schlachtruf „schwarz, blau“ und seinen vier Garden, bestehend aus über 50 Frauen und Mädchen im Alter von drei bis 39 Jahren, stellten sowohl ihre Künste, als auch ihre Trainer und Betreuer vor. Das Prinzenpaar Ulrike (45) und Klaus (44) ist auch im wirklichen Leben ein Ehepaar. Auch die beiden Töchter Annika (13) und Svenja (9) sind leidenschaftlich im Fasching engagiert: Annika tanzt in der Garde, und Svenja ist heuer die Kinderprinzessin. Kinderprinz Fabian ist der Sohn von Sitzungspräsident Bernd Uttenreuther.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.