Historisches Handwerk wird wieder lebendig

Historische Handwerkskunst – wie hier beim Seiler – kann man in Tüchersfeld bewundern. Foto: fsmt

Zeitreise im Fränkische Schweiz Museum

TÜCHERSFELD - Am 14. und 15. September findet im Fränkische Schweiz-Museum in Tüchersfeld jeweils von 10 bis 18 Uhr der Historische Handwerkermarkt statt.


Die Besucher können im Museumshof und den Museumsräumen längst ausgestorbenes und vielfach schon vergessenes Handwerk und seltene Gewerbe lebendig erleben. Vertreten sind dabei Bürstenmacher, Glasbläser, Teddydoktor, Bäcker oder Hutmacher ebensow wie eine Kronenmacherin, Puppenspieler, Kürschner, Kalligraph, Korbflecher, Filzmacher und noch viele weitere. Ihnen allen kann man bei der Arbeit zusehen, Fragen stellen und natürlich auch die Produkte erwerben. Natürlich wird an beiden Tagen auch ein spezielles Kinderprogramm geboten.


Neben den vielen fränkischen Schmankerln, die angeboten werden, gibt es aus dem Museumsofen frisch gebackenes Bauernbrot. Das Museum steht natürlich im Mittelpunkt des Marktes und so kann man viel über die Geologie, Archäologie und Geschichte der Fränkischen Schweiz erfahren. Auch die Sonderausstellung „Bettler, Jauner, Galgenvögel“ kann besichtigt werden. Erstmals ist auch das Deutsche Kameramuseum Plech mit dabei. Besucher haben die Möglichkeit, ihre mitgebrachten Super-8- und Normal-8-Filme digitalisieren und auf DVD speichern zu lassen.


Am Sonntag haben übrigens von 10 bis 11 Uhr Eltern mit Kindern freien Eintritt. Alle anderen bezahlen an beiden Tagen einen geringen Marktzoll.


www.fraenkische-schweiz-museum.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.