Sportliches „Volksfest“ auf der B470

Spaßläufer mit Schürze beim Überqueren der Zeitmatte in Ebermannstadt. Sie haben gut lachen, denn sie haben die Strecke (16 km) geschafft. Foto: Loewisch

EBERMANNSTADT (rr) - Am Sonntag, 6. September, fällt um 8.20 Uhr der Startschuss zum 16. Fränkische Schweiz-Marathon mit vielen neuen Wettbewerben.


Erstmals liegen der Start und das Ziel für alle Wettbewerbe in Ebermannstadt – Forchheim wird von dem Sportereignis nicht mehr tangiert; gleichwohl führt die ab 7.00 Uhr gesperrte Bundesstraße 470 anlässlich des autofreien Sonntages weiterhin von Pottenstein bis Forchheim-Reuth und von Waischenfeld-Rabeneck nach Behringersmühle.

Neu ist auch ein flacher 10-km-Lauf: Der erste Streckenabschnitt des Marathonlaufs von Ebermannstadt nach Weilersbach und zurück beträgt genau zehn Kilometer und kann erstmals als neue Einzeldistanz beim Fränkische Schweiz-Marathon gelaufen werden – ein idealer Einstieg für Hobbyläufer.

Staffelmarathon: die „teilbare“ Strecke

Ebenfalls neu ist der Halbmarathon: Hier erwarten die Veranstalter den größten Sportlerzuwachs, weil es die derzeit beliebteste Laufdistanz in Deutschland ist. Der Start ist deshalb erst um 10.30 Uhr, weil die Strecke ebenfalls auf der autofreien B470 durch das Herz der Fränkischen Schweiz bis hinter Muggendorf und zurück verläuft und hier um diese Zeit auch die Marathonläufer unterwegs sind – was auf beide Gruppen motivierend wirkt. Der Staffelmarathon: Eine tolle Möglichkeit für alle Familien-, Firmen- und Freunde-Teams, denn zwei bis fünf Teilnehmer können sich die Marathonstrecke teilen. Zu allen Wechselpunkten kann parallel zur Strecke mit dem Fahrrad gefahren werden, sodass der Laufpartner das Fahrrad nahtlos übernehmen kann. Genauso gut kann jeder Wechselpunkt mit dem Auto auf Nebenstrecken angefahren werden.

Neben den „neuen“ Wettbewerben gibt es natürlich weiterhin die Klassiker: Den Marathonlauf (für Läufer und Speedskater), den Hand Bike-Marathon (Rennrollstuhlfahrer) über die gleiche Distanz, den Zehntel-Marathon und die von der Sparkasse gesponserten Bambiniläufe am Samstag vor dem Marathon-Sonntag. Schirmherr der Veranstaltung und des autofreien Sonntages ist Regierungspräsident Wilhelm Wenning.

Nach dem sportlichen Großereignis wird die Laufstrecke für den autofreien Sonntag freigegeben – bis 19.00 Uhr können dann Wanderer, Radfahrer und Inlineskater die sonst stark vom Autoverkehr tangierte Bundesstraße in aller Ruhe und Gelassenheit bevölkern und so die landschaftlichen Schönheiten der Strecke aus einer besonderen Perspektive genießen. In den Orten entlang der Strecke werden Straßenfeste gefeiert.

Weitere Informationen sowie die Anmeldeunterlagen gibt es im Internet unter:

www.fs-marathon.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.