Ingo Friedrich ist neuer Präsident der Löhe-Hochschule

Dr. Ingo Friedrich, neuer Präsident der Wilhelm Löhe Hochschule. (Foto: Wilhelm-Löhe-Hochschule)

FÜRTH - Dr. Ingo Friedrich ist neuer Präsident der Wilhelm-Löhe-Hochschule.

Die Wilhelm Löhe Hochschule (WLH) für angewandte Wissenschaften musste nach dem plötzlichen Tod ihres Gründungspräsidenten Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Oberender im Februar 2015 einen neuen Präsidenten wählen. Im Rahmen der konstituierenden Sitzung des Hochschulrates wurde Dr. Ingo Friedrich einstimmig zum neuen Präsidenten der WLH gewählt. Er wird das Amt am 1. September antreten, die Amtsperiode endet am 30. September 2018.
Der frühere Abgeordnete im Europäischen Parlament verfügt als früherer Dozent der Fachhochschule Ansbach und als ehemaliger Vorsitzender der Nürnberger Studentenvertretung auch über persönliche Erfahrungen im Hochschulbereich. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung, die das Amt des Präsidenten einer jungen und vielversprechenden privaten Hochschule mit sich bringt“ sagte der neue Präsident.
Neben der Präsidentenwahl hatte die konstituierende Sitzung auch die Diskussion der bisherigen Entwicklung der WLH und der zukünftigen Strategie zum Inhalt. „Ich sehe die WLH auf einem guten Weg, den eingeschlagenen Weg konsequent weiterzuführen“, so Ratsmitglied Dr. Markus Horneber. „Das Profil, die Bereiche Gesundheit, Ökonomie, Technik und Ethik zu verbinden und eine patientenorientierte Versorgung zu gestalten, ist in dieser Form einzigartig.“
Die Wilhelm Löhe Hochschule im Südstadtpark Fürth ist eine staatlich anerkannte, private Hochschule der Diakonie Neuendettelsau mit Schwerpunkt in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft.
Mit der staatlichen Anerkennung begann zum Wintersemester 2012/13 der erste, noch überschaubare Studienjahrgang, inzwischen sind die Studierendenzahlen deutlich gewachsen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.