Mehr Begleitgrün an Fürths Straßen

Oberbürgermeister Thomas Jung, Detlev Post und Baureferent Joachim Krauße pflanzen gemeinsam eine junge Robinie in der Nürnberger Straße. (Foto: Claudia Wunder)

FÜRTH - Trotz der vielen Baustellen und Neubauten in der Kleeblattstadt, wird Fürth auch immer ein wenig grüner. Das zumindest sagt die von Oberbürgermeister Thomas Jung und Baureferent Joachim Krauße vorgestellte Baumbilanz 2015 aus.

Das Fürther Grünflächenamt hat exakt 93 Bäume gepflanzt. Dem gegenüber stehen 67 Fällungen. Die Zahlen beziehen sich aber nur auf das sogenannte Begleitgrün auf Plätzen und Straßen. Nicht eingerechnet sind Maßnahmen zum Beispiel in den Flusstälern, in Wäldern oder in Schulhöfen.
Neue Bäume zieren nun etwa die Hans-Vogel-Straße und die Jahnstraße. In der Nürnberger Straße nahmen Jung, Krauße und Detlev Post vom Grünflächenamt kurzerhand selbst die Schaufel in die Hand und halfen beim Einpflanzen einer Robinie. „Diese werden auch Scheinakazien genannt und kommen besonders gut mit dem veränderten Klima klar“, erklärte Post die Wahl der Baumart. Die Sommer würden immer heißer, derart warme und trockene Monate wie in diesem Jahr habe er noch nicht erlebt, sagte er.
Der Unterhaltaufwand steige damit auch. OB Jung betonte, dass es aufgrund des Klima- und Umweltschutzes ein sehr wichtiges Ziel sei, jedes Jahr ein deutliches Plus an Baumpflanzungen zu verzeichnen, was seit über zehn Jahren auch gelingt. „Und das wollen wir auch künftig so beibehalten.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.