Sparda Bank unterstützt Fürther Kinder

In der neuen Filiale der Sparda-Bank in Fürth übergab Filialleiter Dejan Susak die Spende an die Vorstandsmitglieder des Vereins „Netzwerk Kinderfreundliche Stadt“, Maria Fontana-Eberle (li.), und Doris Peipp-Schmidt. (Foto: Sparda Bank)
FÜRTH - (web) Der Verein „Netzwerk kinderfreundliche Stadt“ durfte sich jetzt über eine Spende in Höhe von 2.500 Euro von der Sparda Bank Fürth freuen.
Anlässlich der Eröffnung der neuen Filiale in der Neuen Mitte hatte die Sparda Bank alle Pasanten zu einer „Selfie-Aktion“ eingeladen. Dabei konnte man sich vor oder in der neuen Fürther Filiale fotografieren lassen. Die Resonanz war derartig überwältigend, dass die Bank beschlossen hatte, sich bei den Fürther Bürgern „für den erfolgreichen Start“ zu bedanken, wie Filialleiter Dejan Susak im Ramen der Spendenübergabe verriet.
Der Betrag wurde dabei aus den Mitteln des Gewinn-Sparvereins der Sparda-Bank Nürnberg e. V. zur Verfügung gestellt. Ganz dem genossenschaftlichen Verständnis der Bank entsprechend, wolle man einer sozialen Einrichtung aus Fürth unter die Arme greifen, so Susak
Seit 2010 engagiert sich das „Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e. V.“ in Fürth für die Gestaltung freier Spielflächen für Kinder. In verschiedenen Projekten und Aktionen wolle man Kinder und Jugendliche in ihrer Persönlichkeitsentwicklung voranbringen und deren Selbstbewusstsein stärken, erklärte Vereinsvorsitzende Maria Fontana-Eberle. Mit den Spendengeldern werde der Verein eine Broschüre mit dem Titel „Spielen in Fürth“ entwickeln, in der typische aber auch „ungewöhnliche Spielplätze“ in der Kleeblattstadt“ vorgestellt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.