Besondere Jubiläumskonfirmation in Rückersdorf

Pfarrer Volker Klemm und Pfarrer Christoph Jäschke in der Mitte, Gerhard Eitner, Wolfgang Schmauß und Walter Eitner
Rückersdorf: St. Georg | Rückersdorf (li) Zur diesjährigen Jubiläumskonfirmation waren 75 Jubilare eingeladen, das jüngste Jubiläum feierten die 1991 von Pfarrer Christoph Jäschke konfirmierten Silberkonfirmanden. Bei der Begrüßung stellte Pfarrer Volker Klemm auch fest, dass Pfarrer Jäschke ein mehrfaches Jubiläum begehe: Es war sein erster Jahrgang in Rückersdorf und er feiere gleichzeitig mit ihnen sein eigenes 60-jähriges Konfirmationsgedenken, das Fest habe allerdings in Papua-Neuguinea stattgefunden. So habe er ihn gebeten, die Festpredigt zu halten.

Pfarrer Jäschke stellte sie unter das Wort Gottes an das Volk Israel: "Ich habe euch vorgelegt Worte des Lebens und des Todes. Wenn ihr mein Wort haltet, werdet ihr leben."
Beim Rückblick auf die Konfirmation und den Lebensweg könne jeder für sich feststellen, wie nahe er an seinem Versprechen geblieben ist. In jedem Fall liege vor jedem ein Weg zum Leben - Gott gehe mit jedem mit.

Die Namen der Jubilare wurden nach den Jubiläumsjahren verlesen: 25 Jahre, 50 Jahre, 60 Jahre, 65 Jahre, 70 Jahre und sogar zwei kronjuwelene Konfirmanden mit 75 Jahren; der Verstorbenen wurde gedacht. Nach dem gemeinsamen Glaubensbekenntnis reichten die beiden Pfarrer und Kirchenvorsteher das Abendmahl. Dr. Wolfgang Niedermeier war unter den Goldenen Konfirmanden - und damit als ältester Sohn sozusagen ein Stellvertreter für Pfarrer Fritz Niedermeier, dem Vorgänger Jäschkes, der vielen Jubilaren in Erinnerung ist.

Für die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes war Ewald Hackenberg an der Orgel, Norbert Beyer Solo-Posaunist.

Am Nachmittag trafen sich die Jubilare zum gemeinsamen Kaffeetrinken im Evangelischen Gemeindezentrum.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.