Das Ende vom Lied: Männergesangverein Oberasbach vor dem Aus?

 

Der deutsche Männergesangverein ist vom Aussterben bedroht.

Der Sangesbruder wird alt, und dem Nachwuchs ist sein volkstümliches Repertoire keine Musik mehr in den Ohren. Tatsächlich werden immer mehr Männerchöre beerdigt im Deutschen Sängerbund, oder es wird fusioniert. An den Liedern liegt es nicht allein, aber: Viele kommen vom Volkstümlichen nicht ab. Es gibt zwar fantastische Musik für Männer, aber: Jüngere kommen einfach nicht nach, wenn sie die grauen Haare sehen.

Dieses Jahr wird uns vom MGV Oberasbach wohl einige Entscheidungen abverlangen, was das Überleben unseres Gesangvereines anbelangt. Wenn man in die Runde unsere Singstunde schaut, wird einem bewusst, dass mit 15 Bassstimmen und 6 Tenorstimmen, dazu mit einem Altersdurchschnitt von 70 Jahren einiges in Schieflage geraten ist.

Man muss auf alles vorbereitet sein in der Singstunde, manchmal sind alle da, ein anderes Mal ist der Bass überbesetzt und im zweiten Tenor sitzt nur einer. Es soll wie Singen klingen - es geht ans erste Lied, „Heimat“. Einige finden, der Text sei teilweise Schwachsinn, er handelt von schönen Zeiten und der Sehnsucht nach einem Mägdelein. Das war früher modern! , hört man. Das war der Männergesangverein auch einmal!

Woher kommt das? In den vergangenen Jahren hat man versäumt, bewusst auf Veränderungen in der Vereinsstruktur und im Vereinswesen zu reagieren. Diesen Schuh müssen wir uns selbst anziehen. In der letzten Jahreshauptversammlung vom 3. Februar, die auf der Vorstandsseite keine Veränderungen brachte, gingen aber wieder zwei verdiente Sänger aus Alters- bzw. privaten Gründen vom aktiven in den passiven Mitgliedsstatus über. Aufgeben? Das wäre der letzte Schritt, der mit der Abgabe der Vereinsutensilien beim Heimatverein oder der Stadt Oberasbach dann das Ende heraufbeschwören würde. Nein, damit finden wir uns derzeit noch nicht ab. Wir möchten den Kampf dagegen aufnehmen.

Als Erstes können wir nur an alle Oberasbacher – und ich möchte ausdrücklich betonen, alle Oberasbacher - appellieren! Altenberger, Kreutleser, Neumühler, Oberasbacher, Rehdorfer und Unterasbacher lasst uns nicht im Stich! Es kann doch nicht sein, dass in einer Stadt mit ca. 17.000 Einwohnern, davon geschätzt ein Drittel Männer, also ca. 5700, sich nicht ein paar finden, die einmal in der Woche etwas für sich und damit auch für uns etwas tun möchten. Singen ist gesund und fördert das allgemeine körperliche Wohlbefinden. Dabei werden Lunge und Zwerchfell ·gestärkt, insgesamt die Atmung verbessert und so Bronchial- bzw. Asthmaerkrankungen vorgebeugt. Chorsingen bietet Freundschaft und Geselligkeit.

Wir sind gerne bereit, neue Wege zu gehen und die alten Vereinsstrukturen zu verändern oder gar zu verlassen. Eine Erneuerung oder ein Neuanfang sind für uns kein Hindernis.

Wir laden ein:
TENÖRE
BÄSSE
MÄNNLICHE MUSIKFREUNDE
MUSIKALISCH VERANLAGTE, DIE MIT UNS ETWAS VERÄNDERN WOLLEN ZU EINER
OFFENEN SINGSTUNDE MIT INFORMATIONSABEND, DIENSTAG 23. JUNI 2015, 20:00 UHR, IM SCHÜTZENHAUS OBERASBACH, JAHNSTR. 14, 90522 OBERASBACH, EINGANG NEBEN DEM EHEMALIGEN ASBACHER HOF



Weitere Infos über: Norbert Jäger – 1.Vorstand MGV, Tel. 696952, norbert.jaeger@gmx.de
Günther Braun – 2. Vorstand MGV, Tel. 695250, gbraun.oas@franken-online.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.