BRK Bereitschaft Oberasbach hat wieder eine Schnelleinsatzgruppe

Erste Bürgermeisterin Birgit Huber beim Besuch der Oberasbacher SEG mit dem kommissarischen Leiter Thorsten Korn (2.v.r.) und den Einsatzkräften Tatiana Ko-louch, Frank Schadi und Philipp Nebel (v.l.)
Seit einigen Jahren befindet sich die Oberasbacher BRK-Bereitschaft im Dornrös-chenschlaf. 14 Mitglieder waren zwar noch registriert, aktiv im Sanitätsdienst war jedoch über Jahre hinweg niemand mehr tätig. Dies soll sich nun unter neuer Führung ändern.

Verantwortlich für die „Auferstehung“ der BRK Bereitschaft – sie wurde im Jahre 1994 gegründet - zeichnet Thorsten Korn. Er ist momentan kommissarischer Leiter und vor allem unterwegs um neue „Sanis“ zu gewinnen. Die Werbung für den Sani-tätsdienst erfolgt insbesondere durch Mund-zu-Mund-Propaganda, aber auch ein „Werbeflyer“ wurde aufgelegt.

Seit Ende 2013 gibt es die Bemühungen um die BRK-Bereitschaft wieder einsatzfä-hig zu machen. Ein erster Schritt ist getan mit der Einrichtung einer dreiköpfigen Schnelleinsatzgruppe (SEG). Das BRK Oberasbach gehört deshalb seit dem 1. Au-gust 2015 wieder offiziell zur 1. SEG Transport Fürth Land. Die Alarmierung erfolgt durch die Integrierte Leitstelle über eine Telefonalarmierung. Gefordert ist die SEG bei Katastrophen und Großschadenslagen, bei einem Massenanfall von Verletzten, zur Absicherung von Einsatzkräften bei Bränden und vielem mehr und dies innerhalb Oberasbachs aber auch im gesamten Umland. Der erste Einsatz der reaktivierten SEG fand vor einigen Tagen im Rahmen eines Bombenfundes in Fürth statt.

Die BRK Bereitschaft Oberasbach will sich künftig in mehreren Bereichen engagie-ren. Natürlich an erster Stelle im Sanitätsdienst und hier besonders bei Veranstaltungen in Oberasbach, aber auch im Katastrophenschutz, den Blutspendeterminen und im Aufgabenbereich der SEG. Als Einsatzfahrzeug steht ein Krankentransportwagen sowie ein Materialanhänger mit Zelten, Feldbetten und medizinischer Ausrüstung zur Verfügung. Stützpunkt ist ein Mehrzweckgebäude beim BRK Seniorenheim in der Stiftsstraße. Im Gebäude steht der Bereitschaft für Ausbildung und Schulungen ein Raum zur Verfügung.

Mitglied kann grundsätzlich jeder werden, der das 12. Lebensjahr vollendet und Interesse an Notfallmedizin hat. Teamfähigkeit und Sozialkompetenz ist – wie bei allen Rettungskräften - natürlich ebenfalls Voraussetzung. Medizinische Vorkenntnisse benötigt man nicht. Um qualifiziert helfen zu können werden die Mitglieder der Bereitschaft zu Sanitätern ausgebildet. Man bekommt dafür eine hervorragende Kameradschaft in einem starken Team geboten, den Spaß am sozialen Engagement und das Gefühl etwas für den Nächsten, für die Bürgerinnen und Bürger Oberasbachs, getan zu haben.

Umfangreiche nachbarschaftliche Hilfe bekommen die Oberasbacher durch Ernst Rippel, dem Bereitschaftsleiter in Zirndorf. Der in Oberasbach wohnende BRK-ler ist seit Jahren bemüht den Sanitätsdienst in seiner Heimatgemeinde wiederzubeleben.

Erreichbar ist die BRK-Bereitschaft Oberasbach derzeit am besten über die Mailadresse oberasbach@brkfuerth.de .
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.