Verbundenheit zur Stadt bekräftigt

Ein Spaten für die bevorstehenden Spatenstiche auf dem Siemens-Campus gab‘s für den Ehrengast Prof. Dr. Russwurm (3.v.r.) – überreicht durch den Landtagsabgeordneten Walter Nussel (4.v.r.), Landrat Alexander Tritthart (2.v.l.), Staatssekretär Stefan Müller (l.), die CSU-Kreisvorsitzende Alexandra Wunderlich (3.v.l.), Innenminister Joachim Herrmann (2.v.r.) sowie durch die CSU-Stadtratsfraktionsvorsitzende Birgitt Aßmus (r.). Foto: oh

ERLANGEN (pm/mue) - Traditionell startete die CSU Erlangen wieder mit einem Empfang in das neue Jahr.


Als Ehrengast und Hauptredner konnte heuer Prof. Dr. Siegfried Russwurm begrüßt werden – im vollbesetzten Redoutensaal am Theaterplatz begrüßte die CSU-Kreisvorsitzende Alexandra Wunderlich neben dem Siemens-Vorstandsmitglied auch den Bayerischen Staatminister des Innern Joachim Herrmann, den Erlanger Wahlkreisabgeordneten im Deutschen Bundestag, Forschungsstaatssekretär Stefan Müller, die CSU-Fraktionsvorsitzende im Erlanger Stadtrat, Birgitt Aßmus sowie zahlreiche Vertreter der Universität, der Wirtschaft und der Politik aus Erlangen und der Region. In seiner Rede sprach Prof. Russwurm über die aktuellen und künftigen Herausforderungen des Unternehmens; aus aktuellem Anlass thematisierte er auch die Entscheidung des städtebaulichen Wettbewerbs zum Siemens-Campus. Mit der Neugestaltung des Siemens-Forschungszentrums im Süden Erlangens zeige Siemens seine Verbundenheit zur Stadt und strebe an „... die besten Leute der Welt nach Erlangen zu bringen.“ Im Anschluss an das Grußwort des Innenministers Joachim Herrmann nutzten die anwesenden Gäste die Gelegenheit zu ausgiebigen Gesprächen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.