KulturTour nach München zu Beuys: jetzt sind wir weiser …

Das Lenbachhaus widmet den Arbeiten auf Papier von Joseph Beuys (1921-1986) eine erste umfassende Ausstellung. Der Münchner Verleger Lothar Schirmer begann schon sehr früh, Zeichnungen, Manuskripte, Drucke usw. von Joseph Beuys zu sammeln - und jetzt ergibt sich in dieser Ausstellung eine umfassende Dokumentation des Denkens und Schaffens dieses wohl einflussreichsten Künstlers der Nachkriegszeit.
Die Teilnehmer der Schwarzenbrucker KulturTour, wieder organisiert von Francoise Werner, hatten schwierige Kost vor sich - doch Frau Dr. Best führte wieder sehr einfühlsam und informativ durch die verschiedenen Räume im Lenbachhaus und schaffte es, das philosophische Gerüst dieses Künstlers und Mahners zu vermitteln. Überraschend für Alle war sicher die Erkenntnis, das Joseph Beuys viel mehr war und ist als nur Fett und Filz. Er hat schon sehr früh an die Verantwortung der Menschen für unsere, für diese eine Welt erinnert - und war so auch stark beteiligt an der Gründung der Grünen. Die Führung durch diese Ausstellung zeigte einen neuen, einen sehr politischen und auch sehr naturverbunden Joseph Beuys mit vielen Botschaften, die heute noch genauso oder gar noch wichtiger sind als zu seiner Zeit. Ermattet, aber weiser ging’s dann wieder von der großen Welt des Joseph Beuys ins beschauliche Schwarzenbruck - mit schönen Impulsen für mehr Demokratie, für mehr Solidarität und für mehr Naturnähe. Was Joseph Beuys so alles schafft …
Die nächste KulturTour des KulturNetzwerkes Schwarzenbruck führt nochmal nach München zu einem dritten Besuch der Ausstellung GABRIELE MÜNTER in den Kunstbau des Lenbachhauses - und zwar am 7. März. Anmeldung und weitere Informationen gibt es wie immer bei Francoise Werner vom KulturNetzwerk unter 09128 12381 bzw. f.werner@deutsche-kulturbuehne.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.