Piratenoper, Balkan-Beat und Jazz

Die „Rhythmusmetzger“ heizen bereits am 16. Februar ein. Foto: jtf
Forchheim: junges theater |

FORCHHEIM (pm/mue) - Auch im Faschingsmonat Februar bietet das Junge Theater ein buntes und abwechslungsreiches Programm – hier für die zweite Monatshälfte:


Am Sonntag, 16. Februar, um 15 Uhr gestalten die „Rhythmusmetzger“ einen Kinderfasching der besonderen Art – den ersten internationalen Galaopernkinderpiratenfaschingsball mit „Kapitän Käpt'n Kurt, Sir!“ und den original oberfränkisch-karibischen Rhythmusmetzgern. Das wird sowohl lustig als auch anspruchsvoll! Die Rhythmusmetzger werden die Oper „Kapitän Käpt'n Kurt, Sir! resigniert“ um den cholerisch-chaotischen Piratenkapitän und seine schräge Mannschaft aufführen und bei der anschließenden Faschingsgala mit Melodien aus den anderen Piratenopern zu einem Unterhaltungs- und Mitmach-Sturm auffordern. Eine zünftige Piratenverkleidung ist da durchaus hilfreich, da man sonst Gefahr läuft, gekapert zu werden oder nach gelungenem Weltwurstschnappen seine Beute von einem Piraten abgenommen bekommt. Geboten wird ein Nachmittag mit handgemachter Musik, abenteuerlichen Geschichten, Mitmachspielen, Tänzen und verrückten Ideen.

Am Samstag, 22. Februar, gibt es um 20 Uhr eine Vorstellung mit „Gankino Circus“ – eine atemberaubende und wahnwitzige Reise durch die Welt der Musik und die Musik der Welt mit Balkan-Beats und fränkischer Volksmusik, finnischer Folklore, Clownerie mit Schlager-Attitüde und Punkrock, der nach Django Reinhardt klingt. Schon fast sieben Jahre sind die einstigen Schulkameraden aus Dietenhofen mit ihrer Show auf den Bühnen Europas unterwegs und erzählen Geschichten über ihre fränkische Heimat, über die Liebe sowie die großen Fragen des Lebens. Sie singen, trommeln, tanzen, lachen und musizieren – und all das oft so schnell und filigran, dass Auge und Ohr kaum folgen können. Weitere Infos gibt es unter www.gankinocircus.de im Internet.

Am Sonntag, 23. Februar, spielt um um 19.30 Uhr die Jazzband „Blue Heat“ im Jungen Theater – hier stehen Blues, Soul und Jazz auf dem Prgramm: groovend und schweißtreibend, von Vollblutmusikern engagiert und virtuos dargeboten. Die Musik vereint die Leidenschaft des Blues mit dem Groove des Soul und der Coolness des Jazz. Heraus kommt eine packende Mischung, die an die guten, alten Blue Note-Zeiten erinnert. Infos ebenfalls im Internet: www.blue-heat.de

www.jtf.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.