Verkaufsoffener Sonntag in Forchheim

An verkaufsoffenen Sonntagen avanciert Forchheim beinahe schon traditionell zu einem echten Besuchermagneten. Foto: Archiv / Rosenbauer

FORCHHEIM (rr/mue) - Einkaufsspaß für die ganze Familie gibt es am 6. März zwischen 13.00 und 18.00 Uhr: Die Werbegemeinschaft Forchheim lädt dann zum ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres ein. Dies wird dann auch der einzige im Frühjahr bleiben, nachdem der Stadtrat beschlossen hat, dass es heuer nur noch insgesamt drei Einkaufssonntage geben soll (die beiden anderen sind am 6. und 27. November geplant).


Zum Auftakt der Frühlingssaison werden die neuesten Kollektionen schon bereit liegen – leichte Übergangsjacken und -kostüme in den Modegeschäften sowie die ersten Sandalen in den Schuhgeschäften stimmen auf den Frühling ein. In den Einkaufsstraßen und auf dem Marktplatz bieten Gärtner und Floristen erste Frühjahrsgestecke und österliche Blumenvorboten wie Osterglocken und Primeln in reicher Farbauswahl an.

Auch der längst zur Tradition gewordene Jahrmarkt auf dem Paradeplatz mit Leder- und Töpferwaren, heimischen Produkten und Gewürzen lockt ab 10.00 Uhr wieder die Besucher an – der Markt ist inzwischen über 60 Jahre alt. Mittlerweile kommen jedes Mal im Durchschnitt 130 Händler und Marktkaufleute; im Bereich des Paradeplatzes, des Straßenstückes von der Kreuzung bei der „Alten Wache“ sowie in der Nürnberger Straße bis zur Einmündung zur Luitpold- und Schönbornstraße bietet sich eine Freiluft-Verkaufsfläche von rund einem Kilometer. Ob ausgefallenes Präsent oder kleines Mitbringsel – hier findet sich für jeden Geschmack und Geldbeutel das Passende.

Rund 250 Geschäfte in der Innen- und Außenstadt beteiligen sich am verkaufsoffenen Sonntag, nicht zu vergessen die rund 40 Gastronomiebetriebe und Cafés. In ihrer Hauptstelle in der Klosterstraße veranstaltet die Sparkasse Forchheim gemeinsam mit dem Landkreis zudem ihre 16. Energie und Immobilienmesse.

Natürlich kommt am Einkaufssonntag auch die Kultur nicht zu kurz. So bietet sich um 14.30 Uhr im Pfalzmuseum wieder Gelegenheit, an einer einstündigen Führung teilzunehmen. Hier wird Geschichte unterhaltsam und persönlich vermittelt – das spätmittelalterliche Gebäude mit seinen Wandmalereien zählt zu den Denkmälern von nationaler Bedeutung.

Wichtig für Besucher am verkaufsoffenen Sonntag: Die Parkplätze rund um die Einkaufsstraßen sind kostenlos, nur in der Tiefgarage fallen die üblichen Gebühren an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.